sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Thursday, January 18, 2018
 welcome page » economy  » markets, institutions & consumption  » competition 
10 Jahre Liberalisierung in der Telekommunikation in Deutschland: Was wurde erreicht, wie geht es weiter?
download size:
approx. 198 kb

10 Jahre Liberalisierung in der Telekommunikation in Deutschland: Was wurde erreicht, wie geht es weiter?

37 pages · 6.09 EUR
(September 2009)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Der vorliegende Beitrag hat zweierlei Ziele: Zum einen geht es darum, die bisherige Entwicklung auf den Telekommunikationsmärkten in Deutschland seit der Liberalisierung 1998 nachzuzeichnen und zu analysieren, inwieweit Effizienzverbesserungen erreicht worden sind. Zum anderen sollen die wesentlichen Herausforderungen für die zukünftige Regulierung bzw. genauer gesagt, den zukünftigen Ordnungsrahmen, erörtert werden. Hier sind aus unserer Sicht zwei große Themenbereiche zu sehen, die miteinander zusammenhängen. Dies ist zum einen die Frage der dynamischen Effizienz – d.h. die Frage, welche Rahmenbedingungen für effizientes Investitions- und Innovationsverhalten förderlich sind – und zum anderen die Frage, wie und wann für welche Bereiche von der Ex-ante-Regulierung zu weicheren Regulierungsmaßnahmen und/oder zum allgemeinen Wettbewerbsrecht übergegangen werden sollte.

Über diese grundlegenden Themen hinaus werden zur Zeit eine ganze Reihe weiterer, etwas speziellerer Themen diskutiert, welche teilweise auch im Kontext der momentanen Review des europäischen Rechtsrahmens für elektronische Kommunikation behandelt werden. Dies sind neben der Einrichtung einer wie auch immer gearteten zentralen Behörde für den Telekommunikationssektor auf europäischer Ebene, einer weitergehenden Harmonisierung sowohl der Märkteregulierung als auch der Nutzerrechte und Universaldienstverpflichtungen dann auch noch die Themen Zugangsrechte und -preise zu Next Generation Network (NGN)- Infrastrukturen, Schließung der Breitbandlücke und das Vermeiden der Digitalen Spaltung („Digital Divide“) und, nicht ganz davon losgelöst, die Verwendung der sog. Digitalen Dividende. Auf diese Probleme wollen wir an dieser Stelle nicht eingehen – nicht weil dies nicht wichtig wäre, sondern weil es den Rahmen dieses Beitrages sprengen würde.

Der Rest dieses Beitrages ist nun wie folgt aufgebaut: In Abschnitt 2 werden wir ganz kurz die institutionellen Grundlagen beschreiben, welche die Basis für die Liberalisierung der Telekommunikationsmärkte in Deutschland bilden, bevor dann in Abschnitt 3 die ökonomischen Grundlagen der Liberalisierung erörtert werden. Abschnitt 4 beleuchtet dann die bisher erzielten Erfolge. Darauf aufbauend werden in Abschnitt 5 die beiden wichtigen, schon erwähnten Fragen diskutiert, wie durch einen geeigneten Ordnungsrahmen die dynamische Effizienz gefördert werden kann und welche Möglichkeiten für ein Auslaufen der Regulierung bestehen.


quotable essay from ...
Wirtschaftliche Macht – politische Ohnmacht?
Uwe Jens, Hajo Romahn (Hg.):
Wirtschaftliche Macht – politische Ohnmacht?
the authors
Prof. Dr.  Justus Haucap
Justus Haucap

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Wettbewerbsökonomik (DICE), Vorsitzender der Monopolkommission.

[more titles]
Dr. Ulrich Heimeshoff
Ulrich Heimeshoff

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Wettbewerbsökonomik (DICE)