sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Thursday, October 19, 2017
 welcome page » policy  » education policy 
Chancengleichheit und Innovation
download size:
approx. 175 kb

Chancengleichheit und Innovation

Eine strukturelle Bildungsreform ist Voraussetzung für die soziale und ökonomische Entwicklung

18 pages · 3.56 EUR
(September 2004)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Zwei Sachverhalte scheinen in weiten Bereichen der politischen Eliten unbestritten. Erstens, das deutsche Bildungssystem leidet wie kaum ein anderes an erheblichen Qualitätsmängeln. Zweitens, Wirtschaft und Gesellschaft der Bundesrepublik stagnieren verursacht durch einen eklatanten Mangel an Innovationsfähigkeit. Soweit der Common Sense.

Die in diesem Beitrag verfolgte These ist, dass zwischen beiden Sachverhalten ein enger Zusammenhang besteht. Jedoch bedarf es der Parteilichkeit und Zuspitzung. Denn die Qualität der Bildung hat zentral damit zu tun, welche Chancen sie wem gewährt. Und Innovationsfähigkeit ist mehr als das Verlangen, Kosten zu senken und Produktion zu verlagern. In einem Innovationsverständnis, das technische, wirtschaftliche und soziale Faktoren bündelt, kommen Bildung und Chancengleichheit zentrale Bedeutung zu. Die Innovationsfähigkeit, so unsere Zuspitzung, ist abhängig davon, ob eine Gesellschaft ihre Wissenspotenziale mobilisieren kann. Gesellschaftliche Innovationsfähigkeit ist damit ein Resultat der Bildungsgerechtigkeit.


quotable essay from ...
Wissensgesellschaft, Verteilungskonflikte und strategische Akteure
Dominik Haubner, Erika Mezger, Hermann Schwengel (Hg.):
Wissensgesellschaft, Verteilungskonflikte und strategische Akteure
the author
Wolf Jürgen Röder

Jg. 1947, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. Tätigkeitsschwerpunkte: Gewerkschaftliche Bildungsarbeit/ politik, Bildungsorganisation, Bildungsstätten.