sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Saturday, July 30, 2016
 welcome page » enterprise  » management & theorie of the firm 

Die Governance von Multistakeholder-Dialogen

Standardsetzung zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen: Der ISO 26000-Prozess

"Theorie der Unternehmung" · volume 48

340 pages · 39.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-89518-856-5 (March 2011)

 
 

Description

Die Globalisierung hat die Emergenz neuer Formen gesellschaftlicher Steuerung vorangetrieben. Es entstehen sowohl neue Formen von globalen Regeln als auch neue Akteurskonstellationen zur Setzung und Durchsetzung dieser Regeln. Politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Akteure - internationale Organisationen, transnationale Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen - gewinnen an Einfluss. In diesem Kontext werden zunehmend Multistakeholder-Dialoge initiiert, in denen sich relevante Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft organisieren, um Lösungsansätze für globale Probleme u.a. durch die Erarbeitung von Richtlinien und Standards zu entwickeln. Diese Formen gesellschaftlicher Regulierung zeichnen sich dadurch aus, dass neue Organisationsstrukturen und Verfahrensregeln implementiert, neue Rollen gelernt und neue Akteure integriert werden müssen. In diesem Buch werden die Governancestrukturen von Multistakeholder-Dialogen zur Führung, Steuerung und Kontrolle solcher Kooperationsprojekte analysiert. Ein aktuelles Beispiel für ein transnationales und transkulturelles Kooperationsprojekt dieser Art ist der von der 'International Organization for Standardization' (ISO) initiierte Prozess zur Erarbeitung einer Norm zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen ('Social Responsibility'). Die im November 2010 veröffentlichte ISO 26000-Norm richtet sich an alle Arten von Organisationen im öffentlichen und gemeinnützigen Sektor und in der Privatwirtschaft - weltweit und unabhängig von ihrer Größe. Dieser Multistakeholder-Dialog wird theoretisch rekonstruiert und empirisch analysiert. Die theoretische Perspektive ist bestimmt durch eine kulturalistisch informierte Governanceökonomik und -ethik, die auf der Basis eines verallgemeinerten Stakeholderbegriffs operiert. Die empirische Analyse konzentriert sich auf die Mikrogovernance zur Steuerung deliberativer Multistakeholder-Dialoge.

Die interdisziplinär angelegte Studie, ihr argumentativer Gang und ihre Ergebnisse sind sowohl für die strategische Führung von Unternehmen als auch für die Gestaltung politischer Prozesse von großem Interesse. Sie leistet einen Beitrag zur aktuellen gesellschaftlichen Diskussion um die Verantwortlichkeit und Nachhaltigkeit von Unternehmen in der globalisierten Gesellschaft.

known reviews by the publisher (abridgements)

Weitere Informationen - Artikel, Interviews, Fotos ()  [ to top ]

Informationen anzeigen





the author
Maud Schmiedeknecht
Maud Schmiedeknecht 2005 bis 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Josef Wieland am Konstanz Institut für WerteManagement (KIeM). 2010 bis 2011 Projektmanagerin für das Globale Wirtschaftsethos am KIeM in Kooperation mit der Novartis Stiftung tätig. Seit 2011 Associate der Stiftung Neue Verantwortung zum Thema "Global Economic Ethic". Maud H. Schmiedeknecht arbeitet als Unternehmensberaterin bei A.T. Kearney. [more titles]
known reviews by the publisher
that may interest you, too