sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, October 23, 2017
 welcome page » environment  » environmental history 

Die Umwelt in der Geschichte des ökonomischen Denkens

176 pages ·  22.00 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 3-89518-545-0 (January 2006 )

 
 

Es ist ein gängiger Vorwurf an die Ökonomik, dass es ihr an einer adäquaten Antwort auf die immer dringenderen Umweltprobleme unserer Zeit mangele. Mehr noch: man hört bisweilen die Behauptung, dass die Ökonomik grundsätzlich aufgrund ihrer Methodik nicht oder nur sehr bedingt in der Lage sei, diesen Problemen zu begegnen, denn eine Disziplin, die eine "ökonomisch effiziente ökologische Katastrophe" in den Bereich ihrer Denkmöglichkeiten einlässt, könne in ökologischer Hinsicht nur fehlgeleitet sein.

Mit diesem Buch soll ein Verständnis der Möglichkeiten und Grenzen der Umweltökonomik geschaffen werden. Dazu ist es notwendig, deren ideengeschichtliche Herkunft wie auch die Umsetzung realgeschichtlicher Ereignisse im Horizont des ökonomischen Denkens zu kennen. Die Autoren sprechen dabei nicht von einer "Ideengeschichte der Umweltökonomik", denn die Umweltökonomik hat sich erst in den letzten Jahrzehnten als Zweig der modernen Wirtschaftstheorie herausgebildet, so dass bei Texten aus vergangenen Zeiten selbstverständlich nicht von "umweltökonomischen" Aussagen gesprochen werden kann, auch dann nicht, wenn diese Aspekte der Natur und des wirtschaftlichen Umganges mit ihr in ihre Forschungen einbeziehen. Dennoch zeigt sich, dass das Aufgreifen von ökonomischen Problemen, die sich aufgrund von Entwicklungen oder Gegebenheiten der Natur stellen, kein neues Phänomen in der Geschichte des ökonomischen Denkens ist. In diesem Buch wird versucht, diesen Umgang mit Natur und natürlichen Phänomenen bis auf frühe Anfänge zurückzuführen und dabei zu verdeutlichen, warum der heutige Umgang der Ökonomik mit der Umwelt "so ist, wie er ist". Abschließend wagen die Autoren vor dem Hintergrund der Untersuchung historischer Abläufe einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der Einbindung von Umweltaspekten in die ökonomische Theorie.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.7.2007 ()

"Die drei Autoren wollen mit ihrem Buch für die Umweltökonomik Verständnis schaffen - für deren Möglichkeiten, aber auch für deren Grenzen. Sie führen darin vor, dass es in der Geschichte des ökonomischen Denkens keine neue Erscheinung ist, ökonomische Probleme aufzugreifen, die sich aus Gegebenheiten und Entwicklungen der Natur ergeben. Sie zeigen, dass der Umgang mit Natur und natürlichen Phänomenen bis auf frühe Anfänge zurückgeht. Sie schreiben darüber, wie Ökonomen die Umwelt wahrnehmen und wie sich die Wahrnehmung im Lauf der Jahrhunderte gewandelt hat. ...

Die Umweltökonomik stehe, so die Autoren, in einer langen dogmengeschichtlichen Tradition,lange bevor der Begriff Umweltökonomik existiert habe. Und das Wissen um die Tatsache, dass die vermehrte Produktion von Gütern die Verfügbarkeit anderer (nicht nur materieller) Güter beeinträchtige, sei bereits bei den Klassikern vorhanden gewesen. Bezogen auf den heutigen Stand der Dinge, scheint ihnen die Integration von zahlreichen Aspekten der natürlichen Umwelt in die ökologische Theorie verbesserungsfähig zu sein."


the authors
Jörg Cortekar
Jörg Cortekar Dipl.-Ök. Jörg Cortekar, Jg. 1976, ist als Stipendiat der DFG an der Universität Göttingen tätig. Forschungsschwerpunkte: Dogmengeschichte, Gesundheitsökonomik und Umweltökonomik. [more titles]
PD Dr. Jörg Jasper
Jg. 1969, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mikroökonomik der Universität Hannover. Forschungsschwerpunkte: Innovationsökonomik, Energiepolitik, Industrieökonomik, Gesundheitsökonomik, Umweltökonomik und Dogmengeschichte. [more titles]
Dr. Torsten Sundmacher
Torsten Sundmacher Jahrgang 1968, Promotion 2001, seitdem Partner der Sustain Consult GmbH, Dortmund. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Umweltökonomik, Gesundheitsökonomik und Wirtschaftspolitik sowie in der strategischen Entwicklung von Unternehmen, Wirtschaftsstandorten und regionalwirtschaftlichen Clustern. [more titles]
known reviews by the publisher
  • Junge Freiheit, 21.9.2007, S. 9
  • "Die drei Autoren wollen mit ihrem Buch für die Umweltökonomik Verständnis schaffen" ...
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.7.2007 more...
that may interest you, too