sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Thursday, October 19, 2017
 welcome page
Erhaltung alter Haustierrassen als Aufgaben des Naturschutzes?
download size:
approx. 3,177 kb

Erhaltung alter Haustierrassen als Aufgaben des Naturschutzes?

13 pages · 2.78 EUR
(August 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Die Bedeutung, die alte Haustierrassen im Naturschutz spielen können, diskutiert Antje Feldmann. Ihr Beitrag gibt einen Überblick über die Zahl gefährdeter Nutztierrassen pro Tierart und deren Möglichkeit zur Weidenutzung in Deutschland. Diese alten und gefährdeten Haustierrassen werden im Bereich der eigentlichen Land- und Forstwirtschaft, in Bildungsstätten wie Museen und Schulbauernhöfen sowie im Bereich des Naturschutzes und der Landschaftspflege eingesetzt. Der größte Anteil findet sich im Naturschutz und der Landschaftspflege. Hier dominieren die Beweidung von Grenzertragsstandorten und Schutzgebieten wie Biosphärenreservaten und Nationalparks sowie die Einbindung in spezielle Landschaftspflegeprojekte. Feldmann weist darauf hin, dass sich nicht alle alten Haustierrassen zum Einsatz im Naturschutz eignen, sich aber gerade auf extremeren Standorten wie in Feuchtgebieten, auf trockenen Standorten oder in Hochgebirgsregionen speziell angepasste Rassen herausgebildet haben. Ihr Beitrag zeigt, welche Rassen auf welchen Standorten in Deutschland eine wichtige Rolle spielen und damit gleichzeitig, inwiefern der Einsatz im Naturschutz eine Möglichkeit bietet, diese Rassen zu erhalten.


quotable essay from ...
Nachhaltige Lebensstile
Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott (Hg.):
Nachhaltige Lebensstile
the author
Antje Feldmann

Ausbildung zur landwirtschaftlichen Gehilfin in einem biologisch-organischen Milchviehbetrieb. Studium der Agrarwissenschaften in Freising-Weihenstephan und Kassel-Witzenhausen, Diplomarbeit zum „Einsatz gefährdeter Nutztierrassen in Naturschutz und Landschaftspflege“. Seit 1992 hauptamtliche Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH). Begleitende Tätigkeit in verschiedenen nationalen und internationalen Fachorganisationen zu tiergenetischen Ressourcen, wie bei der Zentralstelle für Agrardokumentation und Information (ZADI), der FAO, dem Institut für Tierzucht- und Tierverhalten der FAL und dem Institut für Ökologischen Landbau der FAL. Seit 1995 Mitglied in der Projektkommission der Stiftung SAVE (Sicherung der Artenvielfalt in Europa) und später auch im Board of Directors.