sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Wednesday, June 28, 2017
 welcome page
Erhaltung alter Haustierrassen als Aufgaben des Naturschutzes?
download size:
approx. 3,177 kb

Erhaltung alter Haustierrassen als Aufgaben des Naturschutzes?

13 pages · 2.78 EUR
(August 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Einleitung – Die Situation gefährdeter Nutztierrassen weltweit Die Welternährungsorganisation FAO hat anlässlich des 30sten Jahrestages des Bestehens der Kommission für genetische Ressourcen die neuesten Zahlen zu tiergenetischen Ressourcen veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass im Jahr 2013 insgesamt 8300 Nutztierrassen bekannt sind – eine unvorstellbare Vielfalt, die auf Grund züchterischer Aktivitäten über Generationen hinweg von Bäuerinnen geschaffen wurde. Derzeit sind 22 Prozent, also 1800 Rassen, vom Aussterben bedroht. 664 Rassen sind bereits für immer wissentlich ausgestorben (FAO 2013). Jedes Verschwinden weiterer Rassen bedeutet einen Verlust einer Genressource, eines Kulturgutes als auch von Anpassung, die der Menschheit in Zukunft noch einmal nützlich werden könnte. Um diesen Prozess des Verlustes an Vielfalt tiergenetischer Ressourcen zu unterbrechen, braucht es unterschiedlichste Aktivitäten und Ideen.


quotable essay from ...
Nachhaltige Lebensstile
Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott (Hg.):
Nachhaltige Lebensstile
the author
Antje Feldmann
Ausbildung zur landwirtschaftlichen Gehilfin in einem biologisch-organischen Milchviehbetrieb. Studium der Agrarwissenschaften in Freising-Weihenstephan und Kassel-Witzenhausen, Diplomarbeit zum „Einsatz gefährdeter Nutztierrassen in Naturschutz und Landschaftspflege“. Seit 1992 hauptamtliche Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH). Begleitende Tätigkeit in verschiedenen nationalen und internationalen Fachorganisationen zu tiergenetischen Ressourcen, wie bei der Zentralstelle für Agrardokumentation und Information (ZADI), der FAO, dem Institut für Tierzucht- und Tierverhalten der FAL und dem Institut für Ökologischen Landbau der FAL. Seit 1995 Mitglied in der Projektkommission der Stiftung SAVE (Sicherung der Artenvielfalt in Europa) und später auch im Board of Directors.