sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Tuesday, May 24, 2016
 welcome page

Franz-Theo Gottwald, Isabel Boergen

Essen & Moral

Beiträge zur Ethik der Ernährung

"Agrarkultur im 21. Jahrhundert"

169 pages · 18.00 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1006-9 (April 2013)

 
lieferbar in stock
 
pdf
this book is also available as eBook (PDF)
to download at the price of 14.76 EUR
 

Description

Essen und Moral sind seit jeher miteinander verwoben: Bereits im antiken Griechenland, ebenso im alten Rom und bei den frühen Christen beschäftigte man sich mit den ethisch relevanten Aspekten des Essens. Die Untersuchung von ernährungskulturellen und ernährungsethischen Fragen hat eine lange Tradition, tatsächlicher Gegenstand der angewandten Ethik wurden Lebensmittel jedoch erst Mitte der 1990er Jahre. Zwar sind die Zeiten eines täglichen Kampfes ums Überleben zumindest in unseren Breiten für die meisten Menschen vorbei; die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung jedoch weiß morgens häufig nicht, ob es überhaupt etwas zu essen geben wird. In den Industrienationen sind Lebensmittel jederzeit in beliebiger Menge verfügbar. Doch mit zunehmender Globalisierung, Technisierung, Spezialisierung und Zentralisierung wird das tägliche Brot immer stärker zu einem moralisch aufgeladenen Gut, weil die Folgen für Mensch, Tier und Umwelt immer weitreichender sind. Die globalisierte Welt der industriellen Land- und Lebensmittelwirtschaft macht Verbraucherinnen und Verbrauchern zu Opfern und Tätern gleichermaßen. Sie nötigt ihnen Verantwortung auf, der sie kaum gewachsen scheinen. Die Ernährungsethik beleuchtet die vielen verschiedenen Aspekte dieser Verantwortung und zeigt, dass Essen keine Privatangelegenheit mehr ist. Lebensmittel enthalten Werturteile: Gut oder böse, richtig oder falsch - jeden Tag aufs Neue gestalten wir die Welt über unsere Konsumentscheidungen.

Jeder Bissen ein Fall für das Gewissen? Die vorliegenden Beiträge schildern, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, die mannigfaltigen ethischen Herausforderungen, denen sich jeder von uns täglich aufs Neue stellen muss - sei es als Produzent, Vermarkter oder Verbraucher. Detailfragen wie Patentierung von Leben oder die Kennzeichnung gentechnikfreier Lebensmittel werden von den Autorinnen und Autoren dabei ebenso aufgegriffen, wie grundsätzliche philosophische Fragen, die sich etwa beim Verzehr von Produkten tierischer Herkunft stellen.

Inhalt


Vorwort der Herausgeber

Franz-Theo Gottwald & Isabel Boergen: Food Ethics - Eine Disziplin im Wandel

Hans Werner Ingensiep: Utopien der Ernährung & Visionen der Vernunft

Harald Lemke: Genuss für alle oder Verteilungskämpfe um die verbleibende Nahrung

Marianne Henkel: ,Land-grabbing' - Großinvestitionen in Agrarland zwischen Verhaltenskodex und der Frage nach der Zukunft der Landwirtschaft: Ethische Dimensionen der steigenden Nachfrage nach Land

Gábor Paál: Für die Schöpfung oder für die Menschen? Welternährung aus geoethischer Perspektive

Uwe Meier: Wege zu einer Agrarethik mit Standards und Siegeln

Christoph Then und Ruth Tippe: Der patentierte Brokkoli. Über die Zunahme von Patenten auf konventionelle Züchtungen

Lieske Voget-Kleschin: Die Nachfrage nach gentechnikfreien Lebensmitteln als Beispiel der politischen Dimension von Kaufentscheidungen

Constanze Frank-Oster: Der unmoralische Kabeljau und warum wir trotzdem weniger Fleisch essen sollten

Rainer Hagencord: "Segne Vater diese Gaben" - Oder: Wer soll wann was tun?

Sebastian Moll: Christlicher Vegetarismus?

Thomas Mohrs: Essen - Identität - Verantwortung. Konsumentenethische Reflexionen

Elisabeth Meyer-Renschhausen: Gärtnern und Kochen für die Eine Welt

Johannes Bucej: Städter und Bauern. Plädoyer für eine neue Beziehung zwischen Stadt und Land

known reviews by the publisher (abridgements)

Lebendige Erde, 6/2013, S. 54 ()  [ to top ]

"Einmal quer durch die aktuelle Themen der Ethik in der Ernährung, von Fleisch bis Gentechnik, von weltweiter Ernährungssicherung und landgrabbing bis zur Kooperation von Städtern und Bauern führen die Beiträge der Autoren in diesem Buch. Auch die philosophische Dimension kommt nicht zu kurz, Aspekte der Food-ethics werden diskutiert."


the authors
Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald
Franz-Theo Gottwald ist seit 1988 Vorstand der Schweisfurth-Stiftung für nachhaltige Ernährungswirtschaft in München. Als Honorarprofessor für Agrar-, Umwelt- und Ernährungsethik forscht und lehrt er an der Humboldt Universität Berlin. Mit der Shanghai Academy of Social Sciences vermittelt er seit 2003 als Gastprofessor Wissen um nachhaltige Entwicklung an chinesische Unternehmer und Wirtschaftsführer sowie an Vertreter der politischen Administration verschiedener chinesischer Provinzen. [more titles]
Isabel Boergen
Projekt- und Vorstandsassistenz und Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Schweisfurth-Stiftung München [more titles]
known reviews by the publisher
that may interest you, too
essays as pdf downloads