sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, May 1, 2017
 welcome page
Fleischgenuss und Landschaftsgestaltung
download size:
approx. 232 kb

Fleischgenuss und Landschaftsgestaltung

17 pages · 3.17 EUR
(August 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Fast alle Formen von Landwirtschaft und damit auch alle Nutztierhaltungen nehmen auf das Werden, das Aussehen und die Funktionalitäten kulturlandschaftlicher Ökosysteme durch vielfältige Rückkopplungen entscheidenden Einfluss. Je nach Standpunkt und Deutung anthropozentrischer Zielsetzungen und Wertevorstellungen in Bezug auf agrarische Nutzungen, auf Naturschutz und auf Ökosystemdienstleistungen kann diese „Landschaftsgestaltung“ sowohl in positiver als auch in negativer Weise gesehen werden. So wird in der Biotopausstattung und der damit korrelierten spezifischen Biodiversität vieler „Kulturlandschaften“ aus Sicht des (europäischen) Naturschutzes ein vielfach schützenswertes Kulturgut gesehen. Aus historischer Sicht waren diese aber immer ein unbeabsichtigtes Koppelprodukt der agrarischen Nutzung. Es ist jedoch ein großer Unterschied, ob Agrarsysteme eher die Vielfalt fördern und ästhetisch wirken oder negative Auswirkungen auf wichtige Umweltressourcen haben. Ein Beispiel für letztere sind die in Deutschland (in Europa) heute vorherrschenden modernen intensiven Nutztierhaltungen zur Fleischproduktion mit ihrem entsprechenden Futterbedarf. Für die Ausführungen in diesem Beitrag werden im Weiteren auch die Milch-orientierten agrarischen Produktionssysteme (v.a. Kuhmilch) einbezogen, denn diese sind intrinsisch mit entsprechenden Tierhaltungsverfahren verbunden. So steht am Lebensende jeder Milchkuh, jeder Milchziege und jedes Milchschafs in der Regel auch die Verwertung ihres Fleisches und sei dies nur noch als Futter für Hund und Katz.


quotable essay from ...
Nachhaltige Lebensstile
Lieske Voget-Kleschin, Leonie Bossert, Konrad Ott (Hg.):
Nachhaltige Lebensstile
the author
Prof. Dr. Rainer Luick
Dipl.-Biol., Studium der Biologie und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Studium Evolutionary Biology an der University of Michigan / Ann Arbor / USA (M.Sc.), 1977-1984, Promotion Universität Hohenheim (Dr. sc.agr.), 1994, langjährige Tätigkeit in der privaten Wasserwirtschaft und Landschaftsplanungspraxis, seit 1999 Professur für Naturschutz und Landschaftsmanagement an der Hochschule Rottenburg. Forschungsinteressen: Extensive Landnutzungssysteme, Prozesse im Ländlichen Raum, Agrar- Naturschutz- und Regionalpolitik, Technikfolgenabschätzungen zur Energiewende.