sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Tuesday, February 20, 2018
 welcome page » ethics  » economy and governance ethics 

From Risk-Based Due Diligence to Risk-Based Transcultural Management

Menschenrechte und Politisches Risikomanagement Transnationaler Unternehmen

"Institutionelle und Evolutorische Ökonomik"  · volume 50

405 pages ·  39.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1212-4 (August 2016 )

Vorwort von Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Leisinger, Präsident der Stiftung Globale Werte Allianz

 
 

Gentner untersucht den für wirtschafts- und unternehmensethische Globalisierungsprozesse bedeutenden Zusammenhang zwischen verantwortungsvollem Stakeholdermanagement und politischem Risikomanagement.

Im Kern geht es dabei um die These, dass die effektive Wahrnehmung von Sorgfaltspflichten sich nicht auf eine legal compliance und nicht auf die Durchführung eines statistisch gestützten Risikomanagements beschränken kann, sondern es eines von moralischen Werten getriebenen risikobasierten transkulturellen Managements bedarf. Relevanz besitzt diese Untersuchung für die Corporate Governance transnationaler Unternehmen und sie leistet einen kritischen Beitrag zur aktuellen politischen Diskussion zur Implementierung der UN Guiding Principles on Business and Human Rights.

Insbesondere geht es darum, dass Unternehmen den positiven und negativen Impact ihrer Transaktionen auf Menschenrechte kennen und kontrollieren auf der Basis einer systematischen Risk-Based Due Diligence.

Im vorliegenden Buch werden in einem menschenrechtsfundierten Ansatz Überlegungen eingespielt, die die Risiko-Indikatoren-Konzepte des risk-based-Ansatzes auf eine neue Ebene normativer Referenzkriterien heben. Ermöglicht wird dies durch einen synoptischen Vergleich globaler Sozialstandards, der zur Benennung global akzeptierten Prinzipien transkulturellen Managements führt. Weiterhin wird skizzenhaft die Kompatibilität arabischer Menschenrechtsschemata mit dem vorgestellten Ansatz überprüft und aufgezeigt, wie das Management von Interkulturalität unterstützt werden kann, um im Umgang mit Risiken jenen bias aufnehmen zu können, der sich aus der Asymmetrie der involvierten Kulturen bei transnationalen Geschäftstätigkeiten ergibt. Mit Blick auf die Governanceethik wird gezeigt, wie durch die formale Institutionalisierung mit einem in Governancestrukturen eingebetteten WerteManagementSystem der hier vorgestellte Ansatz in Compliance- und Risikomanagementstrukturen mit aufgenommen werden kann - ein Grundstein für ein risikobasiertes transkulturelles Management.


the author
Dr. Steffi Gentner
Steffi Gentner studierte Internationale Beziehungen (M.A.) und Rechtswissenschaften (ohne Staatsexamen). Sie promovierte in Wirtschaftswissenschaften mit Forschungsschwerpunkt politisches Risikomanagement, Menschenrechte und Risk-Based Due Diligence. Während und nach ihrem Studium sammelte sie Erfahrungen u.a. bei Amnesty International, UNHCR, UNRWA und in der Not- und Katastrophenhilfe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf sowie als Landesdirektorin von Humedica International Aid im Libanon.
that may interest you, too