sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Friday, September 22, 2017
 welcome page » policy  » expenditure, tax policy & public debt 
Fundamente der Volkswirtschaft - Staatseinnahmen und Produktion
download size:
approx. 281 kb

Fundamente der Volkswirtschaft - Staatseinnahmen und Produktion

44 pages · 6.16 EUR
(April 2017)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Mason Gaffney argumentiert, dass Steuern und die von ihnen verursachten Wohlfahrtsverluste zu Lasten des ökonomischen Überschusses gehen, der sich in den Renten niederschlägt. Eine direkte Steuer auf Renten ist effizient; sie verursacht keine Wohlfahrtsverluste. Steuern auf sonstige Bemessungsgrundlagen werden durch Marktanpassungen, die den Überschuss vermindern, auf die Renten verlagert. Insbesondere reagieren die Einsatzverhältnisse von Land, Arbeit und dem in der Produktion eingesetzten Kapital empfindlich auf Änderungen der relativen Preise und Steuern. Langlebiges Kapital, welches nur langsam umschlägt, ist verbunden mit geringerem Output, geringeren Gehältern, höheren Zinskosten und höherem Flächenbedarf, im Vergleich zu kurzlebigem Kapital. Die existierenden Steuerregelungen bevorteilen sowohl den langsamen Kapitalumschlag als auch Kapital und Land gegenüber Arbeit. Wohlfahrtsverluste manifestieren sich im Einsatz von ungeeigneten Technologien, Unterbeschäftigung von Arbeit und der Übernutzung von endlichen, natürlichen Ressourcen.

Heutzutage leiden die nationalen Ökonomien weltweit unter schwerwiegenden strukturellen Ungleichgewichten. In verschiedenen politischen und ökonomischen Systemen ist Arbeit in unterschiedlichem Maße unterbeschäftigt, während Ökosystemdienstleistungen gefährlich übernutzt werden. Kapital scheint dort reichhaltig vorhanden zu sein, wo es am wenigsten benötigt wird. Belege für die Fehlfunktionen sind ökonomische und soziale Polarisierung, stagnierende Löhne bei gleichzeitig steigender Arbeitsproduktivität, ansteigende öffentliche und private Verschuldung, ein Mangel an arbeitendem Kapital, wiederkehrende Booms und Rezessionen und ein kopfloser Ansturm auf die sich erschöpfenden globalen Ressourcen mit der Folge von ökologischen Katastrophen. Die politische Therapie, die gewöhnlich angewendet wird, kann die Symptome lindern; das Leiden ist allerdings chronisch, und die Symptome kehren zurück, verkompliziert durch die Nebenwirkungen der Medizin.


quotable essay from ...
Das Ende der Rentenökonomie
Dirk Löhr, Fred Harrison (Hg.):
Das Ende der Rentenökonomie
the author
Prof. Dr. Kris Feder
Kris Feder

außerplanmäßige Professorin für Wirtschaftswissenschaften und Direktor des Environmental and Urban Studies Program am Bard College, Annandale in Hudson, New York. Sie promovierte an der Temple University, und ist Mitglied im Board of Directors der Robert Schalkenbach Foundation sowie des American Journal of Economics and Sociology