sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Sunday, April 30, 2017
 welcome page » society 

Geosoziologie

Gesellschaft neu denken

633 pages ·  38.00 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1204-9 (July 2016 )

Umfangreiches Personen- und Sachregister

 
 

Die Soziologie hat sich bislang als eine Wissenschaft des Seins verstanden. Sie hat das, was ist, beschrieben und erklärt. Aber mit der "Zuschauertheorie des Wissens" ist es spätestens seit Newton vorbei. In Zukunft wird es darum gehen, Gesellschaft mit soziologischer Phantasie zu gestalten. Gefordert ist eine Wissenschaft des Werdens. Interventionen in gesellschaftliche Problemfelder beabsichtigen nicht, Wahrheiten über die Wirklichkeit "dort draußen" zu entdecken, sondern machen es erforderlich, über die Wirklichkeit von Wahrheiten, die wir selber produzieren können, zu entscheiden.

Die Gesellschaft der Zukunft wird eine technologisch geprägte sein und sie wird eine den gesamten Planeten umfassende sein. Gesellschaft und Natur, Sozio- und Biosphäre werden in ihr zu einem Hybrid verschmelzen. Gegenüber den bislang weitgehend durch Ökonomie gestalteten Beziehungen des Menschen zur Gesellschaft gewinnen die über Technologie vermittelten Beziehungen der Menschen zur Natur an Bedeutung. Die "soziale Frage" wird von der "ökologischen Frage" überlagert. Sie betrifft nicht mehr einzelne Klassen, Stände oder Schichten, sondern den Menschen als Gattungswesen. Auf der Tagesordnung steht, der Denktradition des Thomas Hobbes folgend, unabweisbar die Frage nach dem Souverän, der, mit einem durchsetzungsfähigen Machtmonopol ausgestattet, in der Lage ist, Weltinnenpolitik zu betreiben.

Nicht nur muss in Betracht gezogen werden, dass die Evolution menschlicher Vergesellschaftungsformen suboptimale Lösungen des Zusammenlebens hervorgebracht hat, sondern dass sie in einer Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes enden. Es könnte sich erweisen, dass die biologische Evolution den Menschen in eine kulturelle Sackgasse getrieben hat, die zu verlassen seine kognitiven Kompetenzen bei weitem übersteigt - hirnphysiologische Defizite, die sich möglicherweise nur durch die Implementierung mentaler Fähigkeiten auf intelligente Computersysteme kompensieren lassen.


the author
Prof. Dr. Arno Bammé
Arno Bammé Jahrgang 1944, Ordentlicher Universitätsprofessor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Kärnten), Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung, Direktor des Institute for Advanced Studies on Science, Technology and Society in Graz, Leiter der Ferdinand-Tönnies-Arbeitsstelle an der AAU, Fachvorstand der Sektion "Abendländische Epistemologie" beim Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand in Berlin, bis zu seiner Emeritierung Vorstand des Instituts für Technik- und Wissenschaftsforschung an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung. der AAU [more titles]
that may interest you, too