sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Saturday, December 16, 2017
 welcome page » enterprise  » business administration 
Höherveredlung der verfügbaren Roh- und Werkstoffe
download size:
approx. 187 kb

Höherveredlung der verfügbaren Roh- und Werkstoffe

Ein zugleich ökonomisches und ökologisches Erfordernis

12 pages · 2.81 EUR
(May 2006)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung von Thomas Göllinger:

Den für eine nachhaltigkeitsorientierte Kreislaufwirtschaft bzw. ein qualifiziertes Stoffstrommanagement wichtigen Aspekt der Höherveredelung von Roh- und Werkstoffen beleuchtet Eberhard Garbe. Zunächst werden die prinzipiellen Möglichkeiten einer solchen Höherveredelung analysiert. Im Zentrum dieser Betrachtungen steht die Erhöhung des Wirkungsgrades von Rohstoffen, Materialien und Energieträgern (Effizienzsteigerung) durch Rationalisierung des Stoffkreislaufes einerseits (Produktionsökologie) und der Reduzierung der für ein Produkt notwendigen stofflich-energetischen Inputs andererseits (Produktökologie). In der Folge wird die Höherveredelung als komplexes Zusammenwirken qualitativ hoch entwickelter Produktionsfaktoren bei der Produktentwicklung verstanden, bei der der qualifizierten (menschlichen) Arbeit eine besondere Bedeutung zukommt. Die anschließende Beleuchtung der Möglichkeiten zur Generierung von geschlossenen Stoffkreisläufen, unter Nutzung aller Facetten des Recycling und der recyclinggerechten Produktgestaltung einerseits, und der Verlangsamung von Stoffkreisläufen andererseits, z.B. durch Verlängerung der Produktnutzungsdauer, offenbart deren ebenfalls zentrale Bedeutung für eine Stoffkreislaufökonomie.


quotable essay from ...
the author
Prof. Dr. Eberhard Garbe

vormals Ordinarius für Material- und Umweltwirtschaft an der TH Carl-Schorlemmer Merseburg, Gastprofessor an der Hohe-Warte-Privatuniversität für Wirtschaft und Ethik i.G. Wien.