sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, May 21, 2018
 welcome page » history  » history of science  » secondary literature 
John Stuart Mill und die heutige Ökologische Ökonomie
download size:
approx. 105 kb

John Stuart Mill und die heutige Ökologische Ökonomie

18 pages · 3.94 EUR
(July 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Eine berühmte Passage aus den "Grundsätzen der Politischen Ökonomie" genügt nicht wenigen Interpreten fast, um J.St. Mill als einen oder gar den Vorläufer der heutigen Ökologischen Ökonomie anzusehen: "Eine Welt, aus der die Einsamkeit verbannt wäre, wäre ein sehr armes Ideal. Es liegt auch nicht viel befriedigendes darin, wenn man sich die Welt so denkt, dass für die freie Tätigkeit der Natur nichts übrig bliebe, dass jeder Streifen Landes, welcher fähig ist, Nahrungsmittel für menschliche Wesen hervorzubringen, auch in Kultur genommen sei, dass jedes blumige Feld und jeder natürliche Wiesengrund beackert werde, dass alle Tiere, die sich nicht zum Nutzen des Menschen zähmen lassen, als seine Rivalen in Bezug auf Ernährung getilgt, jede Baumhecke und jeder überflüssige Baum ausgerottet werde und dass kaum ein Platz übrig sei, wo ein wilder Strauch oder eine Blume wachsen könnte, ohne sofort im Namen der vervollkommneten Landwirtschaft als Unkraut ausgerissen zu werden. Wenn die Erde jenen großen Bestandteil ihrer Lieblichkeit verlieren müsste, den sie jetzt Dingen verdankt, welche die unbegrenzte Vermehrung des Vermögens und der Bevölkerung ihr entziehen würde, lediglich zu dem Zwecke, um eine zahlreichere, nicht aber auch eine bessere und glücklichere Bevölkerung ernähren zu können, so hoffe ich von ganzem Herzen im Interesse der Nachwelt, dass man schon viel früher, als die Notwendigkeit dazu treibt, mit einem stationären Zustand sich zufrieden gibt."

Die Frage, ob Mill so richtig gesehen wird, erfordert zwei Klärungen. Zum einen muss deutlich werden, was genau die Ökologische Ökonomie ist. Dies bearbeitet der vorliegende Beitrag. Zum zweiten darf Mill natürlich nicht nur nach einem Zitat beurteilt werden, vielmehr ist sein gesamtes Leben und Werk zu überblicken. Das können nur alle Beiträge des vorliegenden Bandes zusammen leisten; ich selbst formuliere weiter unten einige Vermutungen auf Basis meiner begrenzten Mill-Kenntnis, die in der Diskussion geprüft werden mögen.

Nachfolgend skizziere ich kurz die Herausbildung der Ökologischen Ökonomie aus der schon seit längerem bestehenden Umweltökonomie. Daran schließt sich die Definition der Ökologischen Ökonomie durch Daly an. Es folgen einige ergänzende Aspekte und schließlich der Versuch einer sehr vorläufigen Einordnung von Mill.


quotable essay from ...
Ökonomie Nach-Denken
Hans G. Nutzinger, Herwig Unnerstall und Gotlind Ulshöfer (Hg.):
Ökonomie Nach-Denken
the author
Prof. Dr. Ulrich Hampicke
Ulrich Hampicke

Professor am Botanischen Institut der Universität Greifswald.

[more titles]