sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, May 21, 2018
 welcome page » policy  » expenditure, tax policy & public debt 

Öffentlich – Privat: Verwaltung als Schnittstellenmanagement

"Beiträge zur Reorganisation des Staates"  · volume 1

350 pages ·  36.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-89518-639-4 (January 2008 )

 
 

Verwaltungsmodernisierung ist eines der anstrengendsten Projekte des modernen Staates. Die großen Entbürokratisierungsankündigungen in der Politik werden durch meist gänzlich anders verlaufende Prozesse der Verwaltungsentwicklung umgangen. Sie verlaufen weitaus unspektakulärer, dafür aber um so durchdringender: Public Merger (und sein Integrationsmanagement), PPP (privatepublic partnerships), Dienstleistungsmanagement, die neueren Versionen von New Public Management, Formen der Governance etc. Die Verwaltung ist längst im Umbruch: ein komplexer Prozess.

Maravić, Priddat: Einleitung
B.P. Priddat: Integrationsmangement
P. von Maravić, B. Kleine: Merger unter Verwaltungsbedingungen . Dezentrale Korruption, Public Privat Partnerships und die strafrechtliche Behandlung der 'neuen Amtsträger'
O. Will: Die intelligente Verwaltung - Strategien eines neuen Grenzmanagements
R. Vogel: Ökonomisierung des Öffentlichen? New Public Management auf dem Prüfstand
F. Bätge / M. Blocher: market testing und target costing - Instrumente eines wettbewerbsorientierten öffentlichen Dienstleistungsmanagements
Chr. R. Schnöbel: Management öffentlich-privater Netzinfrastruktur bei Straße und Schiene
St. Jung: Reform des kommunalen Rechnungswesens: Öffentliche Selbstbeobachtung mit privaten Instrumenten
D. Kurz: New Public Management: dekonstruiert
Hablützel: Bürokratie - Management - Governance: Thesen zur Entwicklung von Politik und Verwaltung in der Schweiz
A. Huchler: Mögliche Funktionen von Politik- und Verwaltungsberatern bei der Modernisierung öffentlich- rechtlicher Gebietskörperschaften. Eine modernisierungs- und organisationstheoretische Perspektive
S. Naumann: Die Auswirkung der Dezentralisierung auf die Steuerungsfähigkeit des Staates

PVS - Politische Vierteljahresschrift, Volume 51, Number 1, S. 176-178 ()

"Der von Patrick von Maravic und Birger P. Priddat herausgegebene Band enthält insgesamt zwölf Beiträge, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Reform öffentlicher Verwaltungen befassen. Nicht alle Aufsätze haben jedoch explizit das im Titel des Buches genannte "Schnittstellenmanagement" zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor zum Thema. Insbesondere John Philipp Siegels Betrachtung zu den Erfahrungen mit rationalen Steuerungsmodellen in der US-Bundesverwaltung seit den 1950er Jahren sowie Peter Halblützels Rückblick auf drei Jahrzehnte Verwaltungsreformen in der Schweiz konzentrieren sich nahezu ausschließlich auf die öffentliche Verwaltung und vernachlässigen die Schnittstellen-Problematik. Allerdings stellt dieser Umstand keinen Mangel dar, da sich beide Beiträge als informative Bilanzen von zum Teil ambitionierten Reformbemühungen lesen lassen.

Unter den Vorzeichen geringer finanzieller Handlungsspielräume gelten Privatisierung, Outsourcing, Public Private Partnerships (PP) und andere Formen der Kooperation privater Akteure mit öffentlichen Einrichtungen spätestens mit dem Aufkommen der New Public Management-Bewegung in den 1980er Jahren bei Vielen als "Königsweg" zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben. Zum ganzen Bild gehören aber auch die möglichen Probleme und Dysfunktionen, die sich aus einem solchen Zusammenwirken ergeben oder dadurch verstärkt werden. Einige solcher Probleme kommen in dem hier besprochenen Band zur Sprache. ...

Wie sich im Moment zeigt, ist die Parole "Privat ist besser als Staat" allerhöchstens für Schönwetterzeiten tauglich, nicht aber in handfesten Krisensituationen. Die öffentliche Verwaltung tut gut daran, eigene Kapazitäten vorzuhalten und nicht alles an Private "auszulagern". Das heißt wiederum nicht, dass der öffentliche Sektor nicht hier und da von Privaten und der Privatwirtschaft lernen könnte, wie das auch der hier besprochene Band an vielen Stellen verdeutlicht. Das Zusammenwirken der öffentlichen Verwaltung mit privaten Akteuren und das beiderseitige Bearbeiten der gemeinsamen Schnittstellen ist für die öffentliche Verwaltung eine wichtige, wenn auch alles andere als eine neue Herausforderung. Mit diesen Abstrichen ergibt die Lektüre des Buches insgesamt somit einen guten Überblick über aktuelle Verwaltungsreformen sowie deren Chancen und Grenzen.

Die Verwaltung. Zeitschrift für Verwaltungsrecht und Verwaltungswissenschaft, 42. band 2009 Heft 2, S. 307-308 ()

"Der Sammelband ist in kritischer Lesart eine Einladung an alle Disziplinen der Verwaltungswissenschaft, über eine stärker an den Bedürfnissen der Verwaltungspraxis ausgerichtete empirische Forschung nachzudenken und über die (versteckten) Kosten und Nutzen verwaltungswissenschaftlicher Beratung zu diskutieren. Mehr Bescheidenheit, weniger aufwändige Reformkonzepte und die Schließung von empirischen Forschungslücken über effientes Verwaltungshandeln könnten damit auf dem Studenplan für die Verwaltungswissenschaft stehen, bevor auch nur ansatzweise neue, vermeintlich effiziente Reformkonzepte der Verwaltungspraxis als "Hausaufgaben" anempfohlen werden."

Zeitschrift für Politikwissenschaft, Online 25.4.2008 ()

"Mit dem Prozess der Verwaltungsreform sind vielfältige Veränderungen verbunden, die das Verhältnis zwischen privatem und öffentlichem Sektor, zwischen Politik und Verwaltung, zwischen einzelnen Organisationseinheiten innerhalb der Verwaltung sowie zwischen Verwaltung und Bürgern betreffen. Geplante Umstrukturierungen und Neukonstellationen stoßen dort auf Grenzen, wo gänzlich unterschiedliche Handlungslogiken zusammentreffen. Mit den zwölf Beiträgen dieses Bandes werden einzelne Schnittstellen dieses komplexen Reformgeschehens aus primär verwaltungs- und wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive sowie aus dem Blickwinkel der Politischen Ökonomie näher beleuchtet. Untersucht werden etwa Gestaltungsoptionen für Fusionen im öffentlichen Sektor, der Umgang mit Korruptionsdelikten im Umfeld gemischtwirtschaftlicher Unternehmen oder der Beitrag der doppelten Buchführung zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der öffentlichen Verwaltung. Außerdem finden sich theoretisch-konzeptionelle Reflektionen, z. B. über die generelle Problematik rationaler Steuerungssysteme oder über die Frage der Einordnung von E-Government in den Reformprozess. Zu den Autoren zählen Mitarbeiter der Zeppelin University GmbH, der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer sowie der Universitäten St. Gallen und Hamburg."


the authors
Prof. Dr. Birger Priddat
Birger Priddat Lehrstuhl für Politische Ökonomie, Universität Witten-Herdecke. [more titles]
Dr. Patrick von Maravic
Patrick von Maravic Wissenschaftlicher Assistent am Stadt-Friedrichshafen-Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft & Verwaltungsmodernisierung der Zeppelin-University, Friedrichshafen. [more titles]
known reviews by the publisher
  • PVS - Politische Vierteljahresschrift, Volume 51, Number 1, S. 176-178 more...
  • Die Verwaltung. Zeitschrift für Verwaltungsrecht und Verwaltungswissenschaft, 42. band 2009 Heft 2, S. 307-308 more...
  • Regards sur L'Economie Allemande - Bulletin Économique du CIRAC 89/2008, S. 40
  • "Mit den zwölf Beiträgen dieses Bandes werden einzelne Schnittstellen dieses komplexen Reformgeschehens aus primär verwaltungs- und wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive sowie aus dem Blickwinkel der Politischen Ökonomie näher beleuchtet." ...
    Zeitschrift für Politikwissenschaft, Online 25.4.2008 more...
that may interest you, too
essays as pdf downloads