sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, February 19, 2018
 welcome page » history  » history of science  » secondary literature 

Ökonomie Nach-Denken

Zur Aktualität von John Stuart Mill

193 pages ·  22.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1078-6 (July 2014 )

 
 

Im deutschen Sprachraum nimmt, anders als in der englisch- oder französischsprachigen Welt, die Diskussion des von John Stuart Mill (1806-1873) begründeten aufgeklärten Liberalismus keinen prominenten Platz in Wissenschaft und Politik ein. Dabei haben viele der von Mill angesprochenen Probleme wie Wachstumsbegrenzung und demokratische gesellschaftliche Entwicklung zunehmend an Aktualität gewonnen. Der vorliegende Band gibt die überarbeiteten Referate und Diskussionen einer Mill gewidmeten Tagung an der Evangelischen Akademie Hofgeismar wieder, beginnend mit einer Würdigung und Einordnung des großen liberalen Denkers in seiner eigenen Lebenszeit und in die heutige Zeit durch wichtige Mill-Experten.

Es folgen ausführliche Darstellungen zweier gegenwärtig laufender Übersetzungsprojekte: die auf fünf Bände angelegte Werkauswahl von Ulrike Ackermann und Hans Jörg Schmidt (SRH Hochschule Heidelberg), die Mill vor allem als Philosophen der Freiheit präsentiert, und die ebenfalls fünfbändige Werkauswahl von Michael Aßländer (IHI Zittau), Dieter Birnbacher (Universität Düsseldorf) und Hans G. Nutzinger (Universität Kassel), in deren Zentrum Mills ökonomische Schriften stehen. Die spezifischen Probleme der Textauswahl sowie der Übertragung Mills in heutiges Deutsch werden dabei ausführlich dargestellt und erörtert.


Herwig Unnerstall, Hans G. Nutzinger, Gotlind Ulshöfer
Vorwort

Michael S. Aßländer
John Stuart Mill in der ökonomischen Diskussion seiner Zeit

Dieter Birnbacher
Utilitaristische Theorie und Praxis. John Stuart Mill als Politiker

Ulrich Hampicke
John Stuart Mill und die heutige Ökologische Ökonomie

Michael Schefczyk
John Stuart Mill über wirtschaftliche und politische Freiheit

Ulrike Ackermann, Hans Jörg Schmidt
Ausgewählte Werke John Stuart Mills in fünf Bänden des Heidelberger John Stuart Mill Instituts für Freiheitsforschung

Hans G. Nutzinger unter Mitarbeit von Michael Aßländer und Dieter Birnbacher
Zur Werkauswahl "John Stuart Mill: Ökonomische Schriften" in fünf Bänden

Florian Wolfrum
Die Übertragung von Mill in heutiges Deutsch. Probleme und Lösungsansätze

Markus Schenkel-Nofz
Das Problem bisheriger Übersetzungen oder Waentigs Verschlimmbesserung. Bemerkungen zu den Grundsätzen der politischen Ökonomie

Gotlind Ulshöfer
Von Religion, Nützlichkeit und Gerechtigkeit. John Stuart Mill und darüber hinaus. Andacht zum 1. Advent 2013
Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38443-oekonomie-nach-denken_46701, veröffentlicht am 21.05.2015 ()

"Ausgehend von der Diagnose, dass der aufgeklärte Liberalismus John Stuart Mills im deutschen Sprachraum zu Unrecht nur wenig Beachtung findet, unternehmen die Autor/innen in diesem Sammelband den Versuch, dessen Überlegungen zur Begrenzung ökonomischen Wachstums und zur Organisation demokratischer Herrschaft für eine gegenwartsdiagnostische Debatte zu erschließen. Dabei schwanken die Beiträge zwischen zwei Richtungen: Einerseits geht es um theorieimmanente Fragen, wie beispielsweise die Angemessenheit von Übersetzungen und die Auslegung zentraler Begriffe; andererseits wird versucht, im Sinne einer Transferleistung Mills politisches wie ökonomisches Denken auf die Problemlagen kapitalistischer Gegenwartsdemokratien - etwa die Frage nach den Grenzen von Wachstum - anzuwenden. Michael S. Aßländer beleuchtet in seinem ideengeschichtlich akzentuierten Beitrag die Gründe dafür, warum im Zuge der Aufklärung die Analyse ökonomischer und politischer Zusammenhänge eine so bedeutsame Rolle zu spielen begann. Die wesentliche Ursache hierfür sieht Aßländer in einem veränderten Selbstverständnis des Menschen, der sich fortan als (eigen‑)verantwortlicher Gestalter seines gesamten Lebensumfeldes wahrgenommen habe. In diesem Kontext, in dem Politik und Wirtschaft zu einer Gestaltungsaufgabe avanciert seien, sieht er Mills Verdienst darin, durch die systematische "Erforschung ökonomischer Gesetzmäßigkeiten" (35) wie auch durch seine spezifische Haltung im Sinne einer, wie Dieter Birnbacher betont, "philosophie engagée" (44) zur Etablierung der Ökonomie als eigenständige wissenschaftliche Disziplin beigetragen zu haben. Dass Mills Denken auch heute noch relevante Denkanstöße zu liefern vermag, zeigt Ulrich Hampicke, der ihn als "den Vorläufer der heutigen Ökologischen Ökonomie" (61) zu rekonstruieren versucht. Die Ökologische Ökonomie, die Knappheit ebenso wie externe Effekte als zentrale Größen ihrer Überlegungen berücksichtige, sei sich der Tatsache sehr bewusst, dass das sprichwörtliche grenzenlose Wachstum, selbst wenn es sich unter völliger Ausbeutung aller verfügbaren Ressourcen realisieren ließe, einem bestmöglichen Leben aller Menschen nicht zuträglich sei. Mill, so ist sich Hampicke sicher, würde diese Einschätzung aus seiner utilitaristischen Perspektive heraus unbedingt geteilt haben. Die Beiträge des Bandes gehen zurück auf einen Workshop, der im November 2013 unter dem Titel "Ökonomie - Nach‑Denken" an der Evangelischen Akademie Hofgeismar stattfand."

Das Blättchen. Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft. 17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014 ()

"Das Buch erinnert an einen zu Unrecht vernachlässigten Denker; zugleich wirbt es für die unvoreingenommene Lektüre seiner zahlreichen Schriften." mehr...


the authors
Prof. Dr. Hans G. Nutzinger
Hans G. Nutzinger vertritt das Fachgebiet Theorie öffentlicher und privater Unternehmen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Kassel. Von 2000-2003 Fellow am Max Weber Kolleg in Erfurt. [more titles]
Dr. Herwig Unnerstall
Herwig Unnerstall Dr. Herwig Unnerstall, M.A., Jurist und Philosoph, Studienleiter an der Evangelischen Akademie Hofgeismar der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck; davor langjähriger wiss. Mitarbeiter im Bereich des Umweltrechts zunächst an der Juristenfakultät der Universität Leipzig und sodann am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ. Wichtigste Publikationen: Rechte zukünftiger Generationen (1999); zusammen mit Walter Frenz: Nachhaltige Entwicklung im Europarecht (1999). [more titles]
PD Dr. Gotlind Ulshöfer
Gotlind Ulshöfer Dipl. Vw., Dipl. theol., ThM, ist seit 2001 Studienleiterin für den Bereich Wirtschaft/Wirtschaftsethik, Recht und Gender an der Evangelischen Akademie Frankfurt, ehemals Arnoldshain. Studium der Volkswirtschaft und der evangelischen Theologie an den Universitäten Tübingen, Heidelberg, Jerusalem und am Princeton Theological Seminary, USA. Habilitation an der Ev.-theologischen Fakultät der Universität Tübingen mit einer Arbeit zum Thema "Soziale Verantwortung aus protestantischer Perspektive".
known reviews by the publisher
  • "für eine gegenwartsdiagnostische Debatte zu erschließen" ...
    Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38443-oekonomie-nach-denken_46701, veröffentlicht am 21.05.2015 more...
  • "wirbt für die unvoreingenommene Lektüre" ...
    Das Blättchen. Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft. 17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014 more...
that may interest you, too
essays as pdf downloads