sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, December 11, 2017
 welcome page » history  » history of science  » secondary literature 

Oskar Stillich (1872 – 1945)

Agrarökonom, Volkswirt, Soziologe

"Geschichte der deutschsprachigen Ökonomie"  · volume 42

273 pages ·  34.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-7316-1024-3 (August 2013 )

Personenregister

 
 

Bei nur wenigen Nationalökonomen stehen bis heute Bekanntheitsgrad und wissenschaftliches Oeuvre in einem derartigen Missverhältnis wie bei Oskar Stillich. Dieser, zunächst als Agrarökonom ausgebildet, widmete sich im Laufe seines Forscherlebens zunehmend Fragen der Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland, vom späten Kaiserreich bis zum Ende des Nationalsozialismus. Dabei hinterließ er ein umfangreiches wissenschaftliches Werk von nahezu fünfzig separaten Schriften sowie zahlreiche Artikel, in denen er in kompetenter Weise zu brennenden Fragen seiner Zeit Stellung nahm. Dabei geriet er wegen seiner kritischen Analysen in vielfältiger Weise in Konflikt zu den herrschenden Meinungen und Mächten.

Als sozialdemokratisch orientierter Autor und Pazifist entwickelte er nicht nur eine kritische Distanz zu den traditionellen Eliten, sondern geriet sehr bald auch in Konflikt mit den nationalen Kräften und in eine strikte Gegnerschaft zu den Nationalsozialisten. Nach deren Machtergreifung wurde er mit einem Publikationsverbot belegt, ging in die innere Emigration und schrieb dort gegen den nationalsozialistischen Ungeist an. Diese Arbeiten wurden natürlich niemals publiziert und werden hier erstmals öffentlich gemacht.

Das Leben Oskar Stillichs sowie Gegenstand und Methoden spiegeln in vielfältiger Weise Tragik und Brüche der deutschen Geschichte vom Kaiserreich bis zum Ende des "Dritten Reich". Zugleich gibt es darüber Auskunft in wieweit ein aufrechter Intellektueller unter diesen Umständen arbeiten konnte und schließlich scheitern musste.

In der FAS vom 14.12.2014 veröffentlicht Toni Pierenkemper unter dem Titel "Der Forscher und die Dienstmädchen. Der Sozialökonom Oskar Stillich erkundete das Alltagsleben weiblicher Dienstboten in Berlin. Sehr zum Missfallen von deren Herrschaften." eine sehr geraffte Darstellung seiner bei uns erschienenen Biographie Oskar Stillichs. Sie endet mit folgendem Absatz: "Aus heutiger Sicht muss man jedoch schlussfolgern, dass Oskar Stillich mit seiner wissenschaftlichen Orientierung den besseren Teil der akademischen Traditionen des 19. Jahrhunderts verkörperte und mit seiner Auffassung von Gesellschafts- und Wirtschaftsanalyse als Sozialökonomik der deutschen Sozialwissenschaft bis heute als Vorbild dienen könnte." (FAS, 14.12.2014, S. 36)

the author
Prof. Dr. Toni Pierenkemper
Toni Pierenkemper Professuren in Münster (1985-1989), Saarbrücken (1989-1990), Frankfurt (1990-1997), unterbrochen von 1993 bis 1994 (zwischendurch auch als Visiting Professor an der Georgetown University Washington, D.C.) und Köln (1997-2010) als Direktor des Seminars für Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Zum 1. März 2010 wurde Pierenkemper emeritiert. Ferner war er von 1992 bis 2010 geschäftsführender Herausgeber des Jahrbuchs für Wirtschaftsgeschichte. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Erforschung der regionalen Industrialisierung. Hinzu kommen Themen wie Arbeitsmarkt und Beschäftigung und die Entwicklung der modernen Lebensweise im 19. und 20. Jahrhundert sowie die Unternehmens- und Bankengeschichte.
that may interest you, too