sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Sunday, February 18, 2018
 welcome page
Probleme des Berufsethos und der
download size:
approx. 512 kb

Probleme des Berufsethos und der "guten" wissenschaftlichen Praxis in den Biowissenschaften

9 pages · 2.45 EUR
(October 2006)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Im Zentrum ihrer Ausführungen steht die spezielle Situation der Biowissenschaften im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften, da in diesem Bereich auf Grund des raschen wissenschaftlichen Fortschritts nicht mehr nur lebende Natur erforscht und beschrieben wird, sondern darüber hinaus gezielte und ungezielte Eingriffe in die noch nicht ganz verstandenen Biosysteme unternommen werden ? und das wirft eine Vielzahl von ethischen Fragen sowohl für den 'Betrieb' in dieser Wissenschaft wie auch für ihre weitere Entwicklung und nicht zuletzt die praktische Umsetzung ihrer Erkenntnisse auf. Gleichwohl enthält das Curriculum dieses Fachs in aller Regel keinen Unterricht im Bereich Ethik, und das Problem der wissenschaftlichen Integrität verschärft sich auch noch dadurch, dass die rasante Entwicklungsgeschwindigkeit dieses Gebietes und 'eine unbewusste Kapitulation vor der großen Komplexität der Lebenswissenschaften [...] zu einer besonderen Kultur der Oberflächlichkeit geführt [haben]' verschärft noch durch eine gerade im medizinischen Bereich besonders ausgeprägte Hierarchie.

Unter diesen Umständen gewinnt die Qualitätskontrolle in den Biowissenschaften zur Durchführung guter Forschung besondere Bedeutung ? der sozusagen 'handwerklichen Seite' des Faches, die natürlich in allen Wissenschaftsdisziplinen von großer Bedeutung ist, kommt hier ein besonders hoher Stellenwert zu. Dies gilt auch für den Problemkreis 'Unredlichkeiten', beginnend bei Fehlern in der Autorenschaft, über Mehrfachpublikationen ('Dubletten') und unvollständige Zitate bis hin zu einseitigen Begutachtungen und schließlich zur Selektion von Ergebnissen im Sinne der Hervorhebung gewünschter und der Unterdrückung unerwünschter Resultate. Der dritte Problemkomplex, der ebenfalls nicht auf die Biowissenschaften begrenzt ist, aber doch wiederum aufgrund der rasanten Entwicklung und des gewaltigen Umsetzungspotenzials dieser Wissenschaft erneut besondere Bedeutung gewinnt, sind die unterschiedlichen Formen absichtlicher Täuschung zur Vorteilsgewinnung, vor allem gezielte Unehrlichkeit, gezielter Betrug, erfundene Daten, gefälschte Ergebnisse und Plagiate.


quotable essay from ...
the author
Prof. Dr. Ulrike Bleisiegel

Direktorin des Instituts für Molekulare Zellbiologie, Zentrum für Experimentelle Medizin, Sprecherin des Ombudsman der DFG, Mitglied des Wissenschaftsrates, Fachgutachterin der DFG, Mitglied im Senatsausschuss Evaluation der Leibnitz-Gesellschaft.