sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, December 18, 2017
 welcome page » policy  » expenditure, tax policy & public debt 
Resilienz des Finanzsystems am Beispiel der Finanzkrise ab 2008
download size:
approx. 245 kb

Resilienz des Finanzsystems am Beispiel der Finanzkrise ab 2008

24 pages · 4.33 EUR
(June 2014)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Finanzkrise mit all ihren Facetten ist seit 2008 aus den Medien nicht wegzudenken. Es wird von Bankenkrise, Eurokrise, Schuldenkrise, Wirtschaftskrise und Subprime-Krise berichtet, ohne darauf zu achten, dass nicht alle diese Begriffe ohne Weiteres substituiert werden können. Ebenso kommt es oftmals zu kurz, genau auf die einzelnen Zusammenhänge einzugehen. Vielmehr wird direkt ein Vergleich mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 und den nachfolgenden Jahren gezogen. Die Berichterstattung beschränkt sich also hauptsächlich auf akute Krisen und damit auf die sichtbaren Verwerfungen auf den verschiedenen Finanzmärkten. Die Krise nahm in den USA mit der sogenannten Subprime-Krise ihren Anfang. So verschwanden allein bis September 2008 drei der fünf großen US-amerikanischen Investmentbanken aufgrund von Insolvenz vom Markt. Ebenso wurde der weltgrößte Versicherer AIG für 150 Mrd. Euro zu 80% in staatliches Eigentum überführt, um ihn zu retten. In den ersten drei Krisenjahren von 2007 bis 2009 mussten US-Finanzinstitute Abschreibungen von etwa 1 Billion US-Dollar hinnehmen, weitere 3-5 Billionen US-Dollar wurden noch erwartet.


quotable essay from ...
Systeme in der Krise im Fokus von Resilienz und Nachhaltigkeit
Axel Schaffer, Eva Lang, Susanne Hartard (Hg.):
Systeme in der Krise im Fokus von Resilienz und Nachhaltigkeit
the author
Dr. Beate Sauer
Beate Sauer

(geb. 1981) hat an der Universität Regensburg sowie an der University of Leicester, Großbritannien, Volkswirtschaftslehre studiert. Anschließend wechselte sie an die Universität der Bundeswehr München, wo sie im Bereich der monetären Makroökonomik promovierte (2011). Dort ist sie derzeit an der Professur für Volkswirtschaftslehre, insb. Makroökonomik und Wirtschaftspolitik als Post-Doc beschäftigt und forscht im Bereich der Geld- und Währungspolitik. Zudem ist sie als externe Dozentin für volkswirtschaftliche Vorlesungen tätig.

[more titles]