sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Thursday, November 23, 2017
 welcome page » environment  » sustainability & intergenerational justice 

Soziale Nachhaltigkeit

Jahrbuch Ökologische Ökonomik 5

Das Jahrbuch wird herausgegeben von: Frank Beckenbach, Ulrich Hampicke, Christian Leipert, Georg Meran, Jürg Minsch, Hans G. Nutzinger, Reinhard Pfriem, Joachim Weimann, Franz Wirl, Ulrich Witt

"Jahrbuch Ökologische Ökonomik"  · volume 5

344 pages ·  29.80 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-89518-607-3 (July 2007 )

 
 

Während der Fokus des Nachhaltigkeitsdiskurses in den 1980er und 90er Jahren weitgehend auf Umwelt- und Ökologiefragen lag, besteht spätestens seit dem Millenium-Gipfel in Johannesburg ein politischer Konsens darüber, dass die ökologische, die ökonomische und die soziale Dimension der Nachhaltigkeit gleichberechtigt nebeneinander stehen und, mehr noch, sich wechselseitig durchdringen. In diesem "Drei-Säulen-Konzept" der Nachhaltigkeit wird ein prinzipieller Vorrang der ökologischen Dimension abgelehnt und die Notwendigkeit einer gleichrangigen Berücksichtigung der verschiedenen Dimensionen nachhaltiger Entwicklung postuliert. So hat sich zum Beispiel die Bundesregierung diese Sicht in ihrer Strategie für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland zu Eigen gemacht. Sie geht davon aus, dass "die umwelt-, wirtschafts- und sozialpolitischen Ziele gleichermaßen berücksichtigt werden" müssen (Die Bundesregierung 2002, Perspektiven für Deutschland. Unsere Strategie für eine nachhaltige Entwicklung. Berlin).

Von wissenschaftlicher Seite ist das Drei-Säulen-Konzept wiederholt infrage gestellt worden. Während Kritiker auf der einen Seite damit die Gefahr verbinden, dass der Nachhaltigkeitsdiskurs auf Abwege gerät, wird von Befürwortern sogar für eine Erweiterung der Mehrsäulenkonzeption plädiert. Der vorliegende Band will jedoch nicht die Diskussion um Säulen oder Nicht-Säulen und schon gar nicht um die "richtige Anzahl" an Säulen fortführen. Das Anliegen ist vielmehr, für die Erfassung der sozialen Aspekte von Nachhaltigkeit theoretische Ansatzpunkte ausfindig zu machen, um das grundlegende Theoriedefizit in der Bestimmung der Inhalte und Regeln für soziale Nachhaltigkeit zu heilen. Denn die Regeln und Inhalte sozialer Nachhaltigkeit werden in der − politischen − Praxis häufig unsystematisch durch normative Ad-hoc-Setzungen bestimmt.

Der Band kann die Lücke einer fehlenden Theorie sozialer Nachhaltigkeit sicher nicht schließen. Jedoch soll mit Hilfe eines Überblicks über den Stand der Forschung sowie die Präsentation wichtiger Bausteine für eine Theorie Soziale Nachhaltigkeit ein Beitrag zur Belebung der Diskussion um Soziale Nachhaltigkeit geleistet werden. Derartige Bausteine finden sich in der Verbindung von Umwelt- und Sozialethik, dem Konzept der Verteilungsgerechtigkeit im inter- und intragenerationalen Kontext, der Verbindung von Human und Natursystemen in der Systemtheorie sowie gesellschaftlichen Strategien im Umgang mit Risiken und technischen Innovationen, Konzepten des Sozialkapitals, der Lebenszufriedenheit und der Suffizienz.

Der dem Schwerpunktthema "Soziale Nachhaltigkeit" folgende Beitrag ist den unterschiedlichen Sichtweisen von Robert Malthus und William Wordsworth auf Mensch, Natur und Wirtschaft gewidmet. Die Autoren zeigen auf, wie die auf Wordsworth zurückgehenden Sichtweisen eine ideengeschichtliche Quelle für die Weiterentwicklung der Ökologischen Ökonomik darstellen könnten. Schließlich endet der Band wieder mit einem umfangreichen Rezensionsteil, u. a. zur deutschsprachigen Rezeption von Nachhaltigkeit.

  • Natalie Mutlak und Reimund Schwarze
    Bausteine einer Theorie sozialer Nachhaltigkeit
  • Konrad Ott und Ralf Döring
    Soziale Nachhaltigkeit: Suffizienz zwischen Lebensstilen und politischer Ökonomie
  • Hartmut Bossel
    Koexistenz von Natur- und Humansystemen: Zur Notwendigkeit einer Ethik der Nachhaltigkeit
  • Niko Paech und Reinhard Pfriem
    Wie kommt das Soziale in die Nachhaltigkeit?
  • Daniela Krysiak
    Nachhaltigkeit im Spannungsfeld von intra- und intergenerationeller Gerechtigkeit
  • Ortwin Renn, Marion Dreyer, Andreas Klinke und Pia-Johanna Schweizer
    Systemische Risiken: Charakterisierung, Management und Integration in eine aktive Nachhaltigkeitspolitik
  • Sonja Haug und Jean-Yves Gerlitz
    Messkonzepte sozialen Kapitals
  • Bruno S. Frey und Simon Luechinger
    Concepts of Happiness and their Measurement
  • Ottmar Edenhofer und Kai Lessmann
    Vom Preis des Klimaschutzes und vom Wert der Erde
  • Christian Becker, Malte Faber, Kirsten Hertel und Reiner Manstetten
    Die unterschiedlichen Sichtweisen von Malthus und Wordsworth auf Mensch, Natur und Wirtschaft
Zeitschrift für Politkwissenschaft, Online 16.4.2008 ()

"Nachhaltigkeit gehört heute zu den Standardanforderungen an die Gestaltung von Politiken, Programmen und vielfach auch komplexen Produktlinien. Aber während in den 80er- und 90er-Jahren Nachhaltigkeit überwiegend auf Umweltfragen bezogen wurde, ist man heute - beispielsweise im Rahmen des von der Bundesregierung präferierten "Drei-Säulen-Konzepts" - dazu übergegangen, neben der ökologischen auch die ökonomische und die soziale Dimension gleichberechtigt zu berücksichtigen. Allerdings hat das Postulat der Nachhaltigkeit mit dieser Ausdifferenzierung weder in theoretischer noch in methodischer Hinsicht an Schärfe gewonnen. Gerade mit Blick auf die soziale Komponente scheinen bisher Ad-hoc-Konzepte zu überwiegen, die je nach Programm- bzw. Politikkontext die städtische Dimension, Arbeitnehmerbelange oder Bildungsrechte hervorheben. Vor diesem Hintergrund diskutieren die Autoren dieses Jahrbuchs theoretische Ansätze und Messkonzepte, die als Bausteine einer noch zu schreibenden Theorie sozialer Nachhaltigkeit dienen könnten. Das ist keine einfache Aufgabe, denn in einer globalisierten Ökonomie dominieren einstweilen kurzfristige Renditeerwartungen, Konsumismus mit hohem Ressourcenverbrauch und energieintensive Produktions. und Transportformen. Angesichts dieser Problematik argumentieren die Autoren für eine interdisziplinäre Perspektive, die Fragen der Umwelt- und Sozialethik ebenso aufnimmt wie Modelle der Verteilungsgerechtigkeit im inter- und intragenerationalen Zusammenhang, die Strategien des gesellschaftlichen Umgangs mit Risiken und technischen Innovationen aufgreift und Ansätze des Sozialkapitals, der Lebenszufriedenheit und der Suffizienz integrieren."


known reviews by the publisher
  • "Vor diesem Hintergrund diskutieren die Autoren theoretische Ansätze und Messkonzepte, die als Bausteine einer noch zu schreibenden Theorie sozialer Nachhaltigkeit dienen könnten." ...
    Zeitschrift für Politkwissenschaft, Online 16.4.2008 more...
that may interest you, too
essays as pdf downloads