sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Thursday, May 26, 2016
 welcome page » economy  » markets, institutions & consumption  » institutions, standards & law 

Martin von Broock

Spielzüge – Spielregeln – Spielverständnis

Eine Investitionsheuristik für die Soziale Ordnung

"Hochschulschriften" · volume 137

289 pages · 38.00 EUR (incl. VAT and Free shipping)
ISBN 978-3-89518-916-6 (April 2012)

 
lieferbar in stock
 
pdf
this book is also available as eBook (PDF)
to download at the price of 31.16 EUR
 

Description

Gehaltvolle Freiheit entsteht, indem sich Menschen gemeinsam Regeln unterwerfen. Im Hinblick auf die soziale Ordnung wird daher paradigmatisch zwischen individuellen Spielzügen und kollektiven Spielregeln unterschieden. Martin von Broock befasst sich in seiner Arbeit mit der Frage, unter welchen Voraussetzungen Regeln zustande kommen und stabil bleiben. Dazu integriert er spieltheoretische, wirtschaftshistorische und moralphilosophische Ansätze. Ausgehend von den Theorien Thomas Schellings, David Humes, Douglass North' und John Rawls' entwickelt er die These, dass das Zwei-Ebenen-Paradigma einer Erweiterung bedarf: Funktionierenden Spielregeln liegt ein gemeinsames Spielverständnis zugrunde. Gemeint sind geteilte allgemeine Orientierungspunkte, die im Lichte unsicherer Handlungsbedingungen der kollektiven Bindung an Regeln systematisch vorgelagert sein müssen. Denn ohne einen hinreichenden Konsens über normative Ideale und ihre Umsetzungsbedingungen ließe sich eine wechselseitige Bindungsbereitschaft der Menschen nicht rekonstruieren; Regeln können sich weder selbst erzeugen noch selbst erhalten. Unter diesen Prämissen geht von Broock der Frage nach, wie ein gemeinsames Spielverständnis als Grundlage sozialer Ordnung bewahrt werden kann. Unter Berücksichtigung der Handlungsmöglichkeiten und -grenzen gesellschaftlicher Akteure entwickelt er Prinzipien für zielführende Beiträge. Anhand von lebensweltlichen Beispielen - vom Fußball über die CSR-Debatte bis hin zu konkreten Initiativen der Chemiebranche - illustriert er seine Überlegungen.

"Mit seiner Arbeit schlägt Martin von Broock eine wichtige Brücke zwischen der Individual- und Ordnungsethik." Prof. Andreas Suchanek


the author
Dr. Martin von Broock
Martin von Broock (geb. 1975) studierte Betriebswirtschaft, Politik, Publizistik und öffentliches Recht in Göttingen. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre in einer internationalen Kommunikations- und Politikberatung. Zu seinen Kunden zählten insbesondere Unternehmen und Verbände aus den Bereichen Finanzen, Immobilien und Energie sowie Bundes- und Landesministerien. Seit 2008 leitet er am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik den Bereich "Marktwirtschaft und Unternehmensverantwortung". Für Branchen, Unternehmen und gesellschaftliche Gruppen entwickelt er Dialogprozesse und Projekte, die sich mit Fragen der Führungs-, Unternehmens- und Ordnungsethik befassen. 2011 schloss er seine Promotion bei Prof. Dr. Andreas Suchanek an der HHL - Handelshochschule Leipzig ab.
that may interest you, too