sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Sunday, May 20, 2018
 welcome page » society  » media & public communication 
Und wie komme ich in die Nachrichten?
download size:
approx. 185 kb

Und wie komme ich in die Nachrichten?

Nachfrageorientierte Medienarbeit - einige Fallbeispiele

18 pages · 3.04 EUR
(September 2008)

 
I agree with the terms and conditions, especially point 10 (only private use, no transmission to third party) and accept that my order cannot be revoked.
 
 

Aus der Einleitung:

Klassische Pressearbeit - oder besser: Medienarbeit - ist eines der ältesten Instrumente im Kommunikationsmix, deren Ergebnisse vor allem bei Entscheidern einen hohen Status besitzen. Zunehmend wird der Medienmarkt deshalb auch von wissenschaftlichen Einrichtungen umkämpft. Wer in dieser Konkurrenz Erfolg haben will, muss sich klar machen, dass der Medienmarkt tatsächlich ein klassischer Markt ist. Wissenschaftliche Einrichtungen treten hier als Anbieter auf, die sich nur dann durchsetzen, wenn ihre Ware - die Nachricht - auch den Anforderungen des Marktes entspricht. Gerade wissenschaftliche Einrichtungen, die zunehmend hohe Kompetenz in Fragen der Nachhaltigkeit besitzen, scheinen in ihrer Medienarbeit eben deswegen hinter ihren Erfolgsmöglichkeiten zurückzubleiben, weil sie die Gesetze des Marktes nicht beachten.

Der folgende Text soll zeigen, wie Innovationen oder neue Erkenntnisse zum Thema Nachhaltigkeit als Teil der Wissenschaftskommunikation erfolgreich zu Nachrichten gemacht werden können. Zur Illustration dienen Fallbeispiele aus der alltäglichen Medienarbeit der Universität Hohenheim sowie aus der Medienkampagne zum Exzellenzprogramm der Alexander von Humboldt-Stiftung. Im Jahr 2000 schrieb die Alexander von Humboldt-Stiftung die Wolfgang-Paul- und Sofja-Kovalevskaja-Preise aus, bislang Deutschlands höchst dotierte Kampagne, um internationale Spitzenwissenschaftler für den Forschungsstandort Deutschland zu gewinnen.


quotable essay from ...
Medialisierung der Nachhaltigkeit
Clemens Schwender, Werner F. Schulz, Martin Kreeb (Hg.):
Medialisierung der Nachhaltigkeit