sprache deutsch
sprache english
» shopping cart
0 article(s) - 0.00 EUR


Monday, October 23, 2017
 welcome page » environment  » sustainability & intergenerational justice 
Vom Wissen zum Handeln im Alltag
download size:
approx. 0 kb

Vom Wissen zum Handeln im Alltag

Ein Selbstversuch unter KollegInnen zur Verwirklichung nachhaltiger Lebensstile

14 pages · 3.03 EUR
(September 2012)

 
lieferbar a download of this essay is currently not possible!
 

Aus der Einleitung:

Im folgenden Beitrag1 wird ein Praxisprojekt aus Dessau vorgestellt: MitarbeiterInnen des Umweltbundesamtes (UBA) haben ein Forum für informellen Austausch und zur Reflektion der eigenen Lebensstile und ihrem Arbeitsalltag geschaffen. Dazu treffen sich KollegInnen in unregelmäßigen Abständen, um abends über ein spezifisches Thema zu sprechen, oft mit einem/r FachkollegIn als ReferentIn. Dabei stehen die Umweltrelevanz des Verhaltens sowie mögliche Handlungsalternativen im Mittelpunkt. Zunächst stellt dieser Beitrag die Hintergründe zur Diskrepanz zwischen Umweltbewusstsein, Wissen und Handeln dar, beschreibt, wo Hemmnisse von umweltschonendem Verhalten liegen. Anschließend wird erläutert, was sich aus diesen theoretischen sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen für den hier vorgestellten Selbstversuch ableiten lässt. Der Beitrag schließt mit einer Bewertung der Erfahrungen mit dieser Form der niedrigschwelligen Kommunikation.


quotable essay from ...
Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie
Tamina Christ, Angelika Gellrich, Tobias Ide (Hg.):
Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie
the authors
Kerstin Döscher
Kerstin Döscher

*1979, Diplom-Umweltwissenschaftlerin (Studium an den Universitäten Lüneburg und Warschau), arbeitet seit 2006 im Umweltbundesamt. Sie koordinierte dort zunächst die Umweltzusammenarbeit mit den Staaten Mittel- und Osteuropas. Seit kurzem widmet sie sich der strategischen Forschungsplanung und -koordination.

Julia Verlinden

*1979, ist Diplom-Umweltwissenschaftlerin (Universität Lüneburg und Keele University, Großbritannien). Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitet sie am Umweltbundesamt für Ressourcenschonung im Bereich Bauen und Wohnen. Außerdem schließt sie gerade ihre Promotion zur europäischen und deutschen Energieeffizienzpolitik ab.