sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Donnerstag, 13. Dezember 2018
 Startseite » Politik  » Staatsausgaben, Steuerpolitik & Staatsverschuldung 
Aggressive Steuergestaltung: legal, nicht legitim
Downloadgröße:
ca. 271 kb

Aggressive Steuergestaltung: legal, nicht legitim

26 Seiten · 4,52 EUR
(Oktober 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Karsten Witt erörtert in seinem Beitrag die Frage nach der Legitimität aggressiver Steuergestaltung. Er legt dar, dass nach dem Common Sense Unternehmen, die aggressive Steuergestaltung betreiben, moralisch verwerflich handeln. Im Gegensatz hierzu steht seiner Auffassung nach die Position von Mainstream-Ökonomen, die aggressive Steuergestaltung zumindest als legitim, mitunter aus der Perspektive von Shareholder-Interessen sogar als geboten ansehen. Karsten Witt zeigt in seinem Beitrag jedoch auf, dass das Argument der Mainstream-Ökonomen nicht gestützt werden kann, sondern die Position des Common Sense vorzugswürdig ist. Dies gelte auch, wenn Staaten bewusst Anreize zu aggressiver Steuergestaltung setzten. Dann könnte die moralische Verantwortung von Unternehmen allenfalls in bestimmten Fällen gemindert werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Steuern und Gesellschaft
Werner Nienhüser, Ute Schmiel (Hg.):
Steuern und Gesellschaft
Der Autor
Karsten Witt
Karsten Witt

ist Diplomvolkswirt und promovierter Philosoph. Er arbeitet als Postdoc am Institut für Philosophie der Universität Duisburg-Essen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wirtschaftsethik, Bioethik und personale Identität.