sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Analyse und Vergleich der Moraltheorien von Smith und Kant
Downloadgröße:
ca. 111 kb

Analyse und Vergleich der Moraltheorien von Smith und Kant

22 Seiten · 4,13 EUR
(19. Juli 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

In dieser Arbeit argumentiere ich, dass es mitunter tief gehende Unterschiede zwischen den beiden Moralkonzeptionen von Adam Smith und Immanuel Kant gibt. Ich interpretiere Kants ethische Theorie als ein Paradebeispiel einer deontologischen Ethik, deren zentrales Merkmal darin besteht Pflichten zu formulieren, die als Anweisung für eine Handlung zu verstehen sind. Darüber hinaus zeige ich, dass es Kants Ziel ist, jegliche Formen des Empirischen, Neigungen, wie Menschenliebe oder Freundlichkeit aus seiner normativen Theorie der Moral zu verbannen. Dagegen stelle ich Adam Smiths ethische Theorie, die er in seinem Werk „Theory of Moral Sentiments“ (TMS) formuliert hat, als einen Vertreter der sogenannten Gefühlsethik vor. Die These, die ich in dieser Arbeit besprechen möchte, lautet, dass Kant genau das Element aus seiner Theorie herauslösen möchte, auf dem Adam Smiths Theorie beruht und ausgehend davon verneine ich die von Fricke und weiteren zeitgenössischen Philosophen und Philosophinnen vertretene Meinung, nach der Adam Smith ethische Theorie als eine Vorwegnahme der kantischen Theorie gelten soll. Die These, dass Adam Smiths Moralphilosophie jene Kants antizipiert, soll in dieser Arbeit als unhaltbar erklärt werden.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Aktualität von Adam Smith
Ronald J. Pohoryles (Hg.):
Die Aktualität von Adam Smith