sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Montag, 16. Juli 2018
 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Makroökonomie 

Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht

Festschrift für Jürgen Kromphardt

"Schriften der Keynes-Gesellschaft"  · Band 1

2. durchgesehene Auflage Dezember 2009 · 590 Seiten ·  34,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-714-8 (November 2008 )

Hardcover

 
 
"Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht" - so heißt nicht ohne Grund diese Festschrift, die Schüler, Weggefährten und Kollegen Jürgen Kromphardt zu seinem 75. Geburtstag gewidmet haben. Das Opus von Jürgen Kromphardt kreist immer wieder um gesamtwirtschaftliche Fragen. Dies wird schon in seinen ersten Veröffentlichungen deutlich, die sich mit Problemen der Wachstumstheorie und der Zahlungsbilanz beschäftigten. So lautete etwa das Thema seiner Dissertation bei Erich Schneider: "Beiträge zur Theorie des Wachstums offener Volkswirtschaften". Ein zweijähriges Stipendium ermöglichte es ihm, die Schrift "Strukturwandel und Einkommensverteilung. Die Entwicklung in der Nachkriegszeit" zu verfassen, mit der er 1967 von der Universität Münster habilitiert wurde. Bereits 1968 erhielt Jürgen Kromphardt einen Ruf auf eine ordentliche Professur für Volkswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, wo er zwölf Jahre lehrte. 1980 wechselte er auf eine Professur für Volkswirtschaftslehre insbesondere Wirtschaftstheorie an der Technischen Universität Berlin. Makroökonomische Gedankengänge beherrschen immer noch auch seine jüngsten Arbeiten zur Phillips-Kurve und zur Lohnentwicklung im Aufschwung. Herausragend sind seine Lehrbücher zu Konjunktur, Wachstum, Inflation und Arbeitslosigkeit sowie zu den Grundlagen der Makroökonomie, die Standardwerke für makroökonomische Vorlesungen sind.
Wirtschaft und Gesellschaft, 35. Jahrgang (2009), Heft 3 ()

"In dieser Festschrift zum 75. Geburtstag von Jürgen Kromphardt geht es um Keynesianismus, keynesianische Politik und Verteilungsaspekte - also um Themen, die für die große Mehrheit der deutschen Ökonomen eine Art "Feindesland" darstellt.

Jürgen Kromphardt hat sich als Professor für Volkswirtschaftslehre insbesondere mit makroökonomischen und konjunkturellen Fragestellungen aus keynesianischer Sicht beschäftigt und diese Position auch jahrelang als Mitglied des deutschen Sachverständigenrates vertreten. Da er auf "keinem Auge blind war" und immer auch die Nachfrageseite betonte, befand er sich im Sachverständigenrat meist in einer Minderheitsposition. ...

Das Buch mit seinen 590 Seiten muss nicht von vorne bis hinten "durchgeackert" werden. Aber jeder - Theoretiker, Historiker, empirischer Ökonom und wirtschaftspolitisch Interessierter - wird viele anregende Beiträge finden, die ihn neugierig machen.


Die Autoren
Prof. Dr. Harald Hagemann
Harald Hagemann

Universität Hohenheim (Stuttgart) am Institut für Volkswirtschaftslehre. Seit 2013 Vorsitzender der Keynes-Gesellschaft.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Hans-Jürgen Krupp
Hans-Jürgen Krupp

Bis 2001 Präsident der Landeszentralbank Hamburg und Mitglied im Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank a.D., Darmstadt.

[weitere Titel]
Dr. Gustav Adolf Horn
Gustav Adolf Horn

Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans Böckler Stiftung in Düsseldorf.

[weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • jeder - Theoretiker, Historiker, empirischer Ökonom und wirtschaftspolitisch Interessierter - wird viele anregende Beiträge finden, die ihn neugierig machen.
    Wirtschaft und Gesellschaft, 35. Jahrgang (2009), Heft 3 mehr...
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download