sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, April 22, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 
Auswirkungen der ESVG 2010 – Umstellung auf die Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung in Österreich
Downloadgröße:
ca. 2,986 kb

Auswirkungen der ESVG 2010 – Umstellung auf die Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung in Österreich

Wesentliche Änderungen des Volumens und der Struktur des Finanzvermögens bzw. der Verpflichtungen aus der geänderten Sektorklassifikation von Einheiten im Finanzsektor

18 Seiten · 3,51 EUR
(Juni 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Die Sektorzusammensetzung in Österreich nach der ESVG-2010-Umstellung ist Gegenstand des Beitrags von Michael Andreasch. Die Umstellung, basierend auf den Änderungen des 2008 SNA sowie der 6. Auflage des Handbuchs zur Zahlungsbilanz und zum Auslandsvermögensstatus (BPM6) des IWF, bedeutet eine massive Veränderung bei der Darstellung der finanziellen Vermögenswerte bzw. der Verpflichtungen in der FinR. Eine der wesentliche Auswirkungen ist die Umschichtung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten des Sektors Nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften zum Finanzsektor durch die Einführung des neuen Teilsektors Firmeneigene Finanzierungseinrichtungen und Kapitalgeber als Teil des Sektors Finanzielle Kapitalgesellschaften in den VGR, die zu einer Reklassifikation der Beteiligungsgesellschaften und speziell in Österreich der Privatstiftungen geführt hat. Die Verschiebung von Holdinggesellschaften und Zweckgesellschaften (special purpose entities (SPEs) wie auch der Privatstiftungen in den finanziellen Sektor war für die Veränderung des Finanzvermögens der nichtmonetären Finanzinstitute ohne Investmentfonds maßgeblich.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung
Reimund Mink, Klaus Voy (Hg.):
Die gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung
the author
Michael Andreasch

seit 1981 Mitarbeiter der Hauptabteilung Statistik der Oesterreichischen Nationalbank. Zwischen 1981 und 2000 lag der Schwerpunkt seiner Arbeit in der Erstellung und Analyse der Zahlungsbilanzstatistiken inklusive dem Aufbau eines neuen Meldewesens. Seit 2000 liegt der Arbeitsschwerpunkt im Bereich der FinR und war zunächst vom Aufbau der vierteljährlichen FinR für Österreich sowie von der Implementierung des ESVG 2010 geprägt. Seit 2015 ist Michael Andreasch Gruppenleiter für den Bereich Zahlungsbilanzstatistik und FinR in der Hauptabteilung Statistik.