sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Beitrag der Bio-Betriebe zu
Downloadgröße:
ca. 1,377 kb

Beitrag der Bio-Betriebe zu "Zukunftsfähigem Wohlstand"

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung in Berlin-Brandenburg

32 Seiten · 5,96 EUR
(05. September 2007)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

In Kapitel 2 wurden die Hypothesen des Projekts hinsichtlich des Beitrags der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft zu nachhaltiger Entwicklung und Lebensqualität formuliert und ein Kriterien- und Indikatorenset erarbeitet, das es ermöglicht, die gesellschaftlichen Leistungen der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft in ihrer Bandbreite zu analysieren. Ziel des Forschungsvorhabens war es im weiteren Verlauf, die aufgestellten Hypothesen zu bestätigen oder zu widerlegen bzw. durch explorative Forschung weiter auszudifferenzieren. Dabei war bereits zu Projektbeginn klar, dass nur für wenige der formulierten Indikatoren auf bereits vorliegende Datensätze zurückgegriffen werden kann. So ist hinsichtlich der Umweltwirkungen des Öko-Landbaus belegt, dass die Betriebe durch die Einhaltung der EU-Öko-Richtlinien mit dem Verzicht auf synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einen Beitrag zur Erhaltung der Wasser- und Bodenqualität sowie der Artenvielfalt wildlebender Pflanzen und Tiere leisten. Wenig ist dagegen über diejenigen ökologischen Leistungen der regionalen Bio-Betriebe bekannt, die über die Produktionsrichtlinien hinausgehen. Da es sich bei der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft in der Region um einen kleinen Wirtschaftszweig handelt, liegen auch zu ökonomischen Kennzahlen wie den Umsätzen, Arbeitsplätzen und Produktionsmengen kaum offizielle Statistiken und gesonderte empirische Untersuchungen vor. Besonders wenige Erkenntnisse ? und hier lag das hauptsächliche Anliegen des Projekts ? gab es bisher zu den sozialen Aktivitäten der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft und ihrer regionalen Einbettung sowie in Bezug auf den Beitrag der Unternehmen zur Vermittlung von Wissen und Erfahrung.

Um Informationen über diese weitgehend unerforschten Wirkungsbereiche dieses Wirtschaftszweigs zu gewinnen, führte das Forschungsprojekt ?Regionaler Wohlstand neu betrachtet? in den Jahren 2004 und 2005 Unternehmensbefragungen innerhalb der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin und Brandenburg durch. Zum einen wurden alle Unternehmen der ökologischen Landwirtschaft, Verarbeitung und des Facheinzelhandels in der Region mittels eines standardisierten Fragebogens angesprochen. Zum anderen wurden mit ausgewählten Unternehmer(inne)n strukturierte qualitative Interviews im Rahmen von Fallstudien vorgenommen. Die Fallstudien zu den Bereichen Wissensvermittlung durch landwirtschaftliche Betriebe und zum Engagement der Betriebe in Netzwerken und gemeinwohlorientierten Organisationen dienten der explorativen Vertiefung dieser Themenfelder; ihre Ergebnisse werden in den Kapiteln 5 und 6 vorgestellt.

In diesem Beitrag werden die Ergebnisse aus der fragebogenbasierten Erhebung zu den gesellschaftlichen und Umweltaktivitäten der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin-Brandenburg dargestellt und die Aktivitäten von Landwirtschaft, Verarbeitung und Facheinzelhandel miteinander verglichen. Wo es für sinnvoll erachtet wird, werden die Ergebnisse der quantitativen Befragung durch Material aus den qualitativen Fallstudien illustriert. Nach einer Darstellung der Vorgehensweise und der Repräsentativität der befragten Unternehmen wird zunächst ein Überblick über die befragten Unternehmen gegeben sowie ihre ökonomische Situation, die von ihnen geschaffenen Arbeitsplätze und ihr Beitrag zur regionalen Wertschöpfung beschrieben. Es folgen Darstellungen der zusätzlichen ökologischen Leistungen der Bio-Betriebe sowie ihrer Beiträge zur Wissensvermittlung, zur Stärkung sozialer Ressourcen und zur Lebensqualität

Ein weiteres Ziel der Untersuchung bestand darin, Betriebstypen zu identifizieren, die sich in ihrem gesellschaftlichen Engagement unterscheiden, also z.B. besonders aktiv in einem der Bereiche sind oder sich durch ein hohes bzw. niedriges Engagement in allen Feldern auszeichnen. Diesem Ziel lag die Vorstellung zugrunde, dass Betriebstypen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auch für unterschiedliche Belange von der Politik oder anderen gesellschaftlichen Gruppen adressiert und in verschiedener Art und Weise in Entwicklungsstrategien eingebunden werden können. Die Ergebnisse dieser Analysen werden in Kapitel 4.8 dargestellt. Der Beitrag schließt mit einem Fazit zu den Wohlstandsleistungen der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin-Brandenburg.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Zukunftsfähiger Wohlstand
Martina Schäfer (Hg.):
Zukunftsfähiger Wohlstand
the authors
Lydia Illge
Lydia Illge

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung

[weitere Titel]
Prof. Dr. Martina Schäfer
Martina Schäfer

Juniorprofessorin am Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin; Leiterin der Nachwuchsgruppe „Regionaler Wohlstand neu betrachtet“ am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin.

[weitere Titel]