sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Arbeitsmarkt & Beschäftigungspolitik 

Beschäftigungskrise in Europa

Erfahrungsaustausch für eine bessere Politik

233 Seiten ·  19,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-141-2 (August 1997 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Ein Schreckgespenst geht um in Europa: Massenarbeitslosigkeit. Die Auswirkungen gefährden das gesamte gesellschaftliche Gefüge. Anhand von Länderstudien zur Bundesrepublik, Frankreich, Großbritannien und Italien werden die Bedingungen für die scheinbar gleichförmige Entwicklung untersucht. Gemeinsame und unterschiedliche Bestimmungsgründe werden herausgestellt und verschiedene Erklärungsversuche auf ihre Tauglichkeit überprüft, der Politik handlungsfähige Konzepte an die Hand zu geben. Weiterhin werden die politischen Positionen wichtiger europäischer und internationaler Institutionen (OECD, UNICE, Europäische Kommission) zum Beschäftigungsproblem aufgezeichnet und kritisch beleuchtet.

Deutlich wird durch den Ländervergleich, dass die von der neoliberalen Ökonomik bevorzugte Konzentration auf die Lohngröße und Suche nach Inflexibilitäten und Rigiditäten auf dem Arbeitsmarkt als wesentlichem Erklärungsbestandteil dem Problem nicht gerecht werden. Weder die theoretische Stringenz noch die empirische Validität sprechen für ihre Relevanz.

Das Beschäftigungsproblem am Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Einleitung - I. Länderstudien: Arne Heise: Bestimmungsfaktoren der Unterbeschäftigung zwischen systemischem und institutionellem Defekt. Das Beispiel Bundesrepublik - Paul Gregg: Was geschah eigentlich auf dem britischen Arbeitsmarkt? - Michel Husson: Wettbewerbsorientierte Inflationsbekämpfung oder Arbeitszeitverkürzung? - Claus Thomasberger: Budgetdefizit, Verteilungkonflikte und monetäre Restriktionen. Die italienische Erfahrung - II. Vergleich und Forschungsperspektiven: Eileen Appelbaum und Ronald Schettkat: Das Beschäftigungsproblem in den Industrieländern - David Foden und Antonia Ramos Yuste: Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit und Beschäftigungspolitik. Aspekte der europäischen Debatte - Wolfgang Schröder: Wachstum und Beschäftigung für Europa. Erfahrungen und Forschungsbedarf aus Sicht der Europäischen Union

Bundesarbeitsblatt 6/1998 ()

"Der Metropolis Verlag bringt ökonomische Bücher heraus, die sich wohltuend von dem ökonomischen Einheitsbrei abheben, der mittlerweile in der Bundesrepublik seit mehr als 20 Jahren serviert wird. Auch das vorliegende Buch gehört dazu. Kritische Geister analysieren die europäischen Beschäftigungspolitiken, die seit 20 Jahren mangelhafte Ergebnisse zeigen. Am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland, Großbritanniens, Frankreichs und Italiens werden gemeinsame und unterschiedliche Bestimmungsgründe herausgearbeitet und überprüft, um den 'Erfahrungsaustausch für eine bessere Politik' in Gang zu bringen. ... Richtig ist, und das wird in den beiden letzten Beiträgen des Buches klar, dass Europa die beschäftigungspolitische und sozialpolitische Dimension eines zusammenwachsenden Europas nutzen muss. Das Buch ist ein sehr brauchbarer Reader für alle diejenigen, die sich aktuell an der beschäftigungspolitischen Diskussion beteiligen oder sich zumindest darüber informieren wollen."


the editor
Prof. Dr. Arne Heise
Arne Heise ist Universitätsprofessor für Finanzwissenschaft und Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik. [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Lausitzer Rundschau, ElbeElster Rundschau 04.11.1997
  • Das Buch ist ein sehr brauchbarer Reader für alle diejenigen, die sich aktuell an der beschäftigungspolitischen Diskussion beteiligen wollen."
    Bundesarbeitsblatt 6/1998 mehr...
  • Zeitschrift für Politikwissenschaft 4/1997, S. 1428-1429
  • Annotierte Bibliographie für die politische Bildung, 1998, 5.665
das könnte Sie auch interessieren