sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Samstag, 15. Dezember 2018
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Institutionen, Normen & Recht 

Bewegungen in Unsicherheit / Unsicherheit in Bewegung

Ökonomische Untersuchungen

"Konstanzer Beiträge zum Nichtwissen in der Ökonomie"  · Band 2

448 Seiten ·  44,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-7316-1128-8 (April 2015 )

 
 

Ökonomische Prozesse haben nicht mehr die Eindeutigkeit und Gewissheit, wie wir sie bisher gelehrt bekamen. Das ökonomische Wissen simuliert Zusammenhänge, die wir - gerade wenn sie in die Zukunft weisen - nicht wissen, aber dennoch entscheiden (B.P. Priddat: Wissen/Nichtwissen). In drei weiteren Abhandlungen werden Entscheidungsfiktionen in Ungewissheitslagen thematisiert (J.D.O. Geipel über merger & acquisitions-Prozesse, M. Locher über innerorganisatorische Wahrnehmungsstörungen in Banken der Finanzkrise und J.-L. Schumacher über die Alltagssemantiken der Finanzmarktakteure und ihr daraus entspringendes Entscheidungsverhalten). Alle vier Abhandlungen zeigen - auf unterschiedliche Art - eine Verschränkung von Fiktion, Kommunikation und Entscheidung, die in der Ökonomik relativ neu ist.

Weiterhin setzt sich A. Lingg mit den Schwarmerklärungen und einer darauf aufbauenden "Soziophysik" auseinander, M. Fochler mit der Zukunft der Arbeit, d.h. mit den organisatorischen Veränderungen der "nächsten Zukunft", und P. Kamm und P. Seele entwickeln eine neue Theorie der Institutionendynamik, in der sie D.C. North's Institutionenökonomie mit der Bourdieu'schen Habitustheorie koppeln.

Alle Abhandlungen arbeiten mit neuen Unterscheidungen, verfolgen ungewöhnliche Fragen und gehen über die Begriffsraster der Ökonomik produktiv hinaus.


Vorwort

Julian David Oliver Geipel
Fiktionen und Märkte - Entscheidung unter Unsicherheit am Beispiel von strategischen M&A-Prozessen

Maximilian Locher
Blinde Blindheit. Ein organisationstheoretischer Erklärungsansatz für die Entstehung der Finanzkrise 2007/2008

Jan-Lasse Schumacher
Mindsets und Entscheidungsheuristiken von Fondsmanagern und Investmentbankern

Andreas Lingg
Die Grenzen der Ansteckung. Möglichkeiten der Soziophysik

Miriam Fochler
Zur Zukunft der Arbeit. Perspektiven auf Arbeit in Organisationen - ein Kommentar zu Dirk Baeckers Entwurf einer Theorie der nächsten Gesellschaft

Patricia Kamm, Peter Seele
Institution und Habitus: "Spielregeln" bei North und Bourdieu in vergleichender Perspektive

Birger P. Priddat
Wissen/Nichtwissen. Die überschätzte Ökonomik

Der Autor
Prof. Dr. Birger P. Priddat
Birger P. Priddat

geb. 1950, arbeitet an Themen zwischen Philosophie und Wirtschaft, vor allem auch an der Theoriegeschichte der Ökonomie. Er ist Professor für Wirtschaft und Philosophie an der Universität Witten/Herdecke.

[weitere Titel]
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download