sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Sunday, August 25, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wirtschaftsstil, -kultur, -system & -ordnung 

Capitalism revisited

Anmerkungen zur Zukunft des Kapitalismus

266 Seiten ·  34,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-784-1 (Februar 2010 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 
 

Der Kapitalismus gilt als eine "Erfolgsgeschichte der Neuzeit", die zugleich eine Geschichte gewaltiger Erschütterungen und Zusammenbrüche ist. Ist das der Webfehler im System? Kann dieser eingehegt werden? Dies sind keine tagesaktuellen Fragen, sondern Fragen, die uns beschäftigen werden, solange diese Wirtschaftsform als eine Form fungiert, die auf gewagten Techniken des Verkaufs von Versprechen, des Gebrauchs und der Produktion von Zukunft beruht, ohne deren reale Reichweite zu kennen.

Der Band ist Birger Priddat gewidmet

  • Marian Adolf und Nico Stehr
    Zur Dynamik des Kapitalismus: Machtgewinner und Machtverlierer
  • Dirk Baecker
    Zur Dynamik des Kapitalismus: Machtgewinner und Machtverlierer
  • Alexander Brink
    Enlightened Stakeholder Contract Theory. Eine vertragstheoretische Rekonstruktion von Kapitalismus auf der Grundlage von Versprechen
  • Carsten Herrmann-Pillath
    Der Aufstand der Dinge in der Ökonomie
  • Michael Hutter
    "Kernschmelze". Ein Essay zur Krisensemantik im Postkapitalismus
  • Christoph Schäfer
    Traumgesicht
  • Michael Schefczyk
    Miszelle zu Mill, Marx und der Zukunft des Kapitalismus
  • Peter Seele
    Steuerhunger, Währungskrisen, Tempelveräußerungen. Die Oikonomika des (Pseudo-) Aristoteles in gegenwärtiger Perspektive
  • Fritz B. Simon
    Zocken, oder: Psychologische Erfolgsfaktoren des Kapitalismus
  • Josef Wieland
    Globales Nomadentum und moralische Standards. Einige Skizzen zur Ethik der Weltwirtschaft
  • Helmut Willke
    Political governance of capitalism. A reassessment after the crisis
  • Heinrich Wilms
    Kapitalistische Marktordnung und Grundgesetz? Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen für die Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland
  • Rudolf Wimmer
    Das Leitprinzip des Shareholder Value hat ausgedient. Gehört die Zukunft den Familienunternehmen?

Birger Priddat, Professor für Politische Ökonomie an der privaten Universität Witten-Herdecke, zählt gewiss nicht zu den orthodoxen Vertretern der Wirtschaftswissenschaften. Als Philosoph und Volkswirt hat er sich mit der Theoriegeschichte der Ökonomie unter Perspektiven befasst, die quer zum Fach stehen. Das gilt einerseits für die Betonung der kulturellen Dimension ökonomischer Prozesse, die sich im Verhältnis von Moral und Ökonomie oder in unterschiedlichen Entwürfen künftiger Formen von Arbeit geltend macht; und das gilt andererseits für die Hervorhebung der politischen Einbettung wirtschaftlicher Transaktionen, die sich ohne Bezug auf Institutionen, Governance-Strukturen und Akteursnetzwerken nicht untersuchen lässt. Vor dem Hintergrund dieser Werkbiografie ist es nicht überraschend, wenn die - anlässlich des 60. Geburtstages Priddats - zusammengeführten Beiträge aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Disziplinen die Zukunft des Kapitalismus teils kritisch, teils ironisch reflektieren. Dass diese seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr als selbstverständlich gelten kann, diskutieren die Autoren der Beiträge ideengeschichtlich (Aristoteles, Marx, J. S. Mills), an Voraussetzungen und Implikationen wirtschaftlicher Kooperationen und Verträge und an systematischen Rationalitätsbegrenzungen von Finanztransaktionen oder börsennotierten Publikumsgesellschaften. In der Summe jedenfalls wird die von vielen Ökonomen immer noch vertretene Auffassung entschieden zur Disposition gestellt, Märkte bildeten eine kulturfreie Arena des Wirtschaftens, die "ohne Bezug auf das normativ Richtige auskommt" (35).

Fiber. Werkstoff für Feminismus und Popkultur 17/2010 ()

"Die Stärke des Sammelbandes liegt jedoch ganz klar in der Heterogenität der Forschungsansätze und dem interdisziplinären Hintergrund der einzelnen Autor_innen. Ob von einer "Moralisierung der Märkte", vom "globalen Nomadentum kooperierender Netzwerke" oder der "Nachhaltigkeit von Familienunternehmen", ob vom Klimawandel, Glückspiel oder (selbstverständlich auch) von der aktuellen Finanzkrise die Rede ist - der systemtheoretische, psychoanalytische, sprachkritische oder sogar künstlerische Blick auf Wirtschaftsthemen führt zu überraschenden Neubeschreibungen und provokanten Thesen."


the editors
Dr. Alihan Kabalak
Alihan Kabalak geb. 1975, Post-Doc am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig. [weitere Titel]
Dr. Ursula Pasero
Ursula Pasero Ursula Pasero, Senior Research Fellow "Soziologische Studien im Kunstfeld" (Sociological Studies in the Art Field)
Prof. Dr. Karen van den Berg
Karen van den Berg Lehrstuhl für Kulturmanagement & inszenatorische Praxis | Karen van den Berg, seit 1988 freie Ausstellungsmacherin [weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Soziologische Revue, 35. Jg., 2012. S. 147-157
  • "Märkte bildeten eine kulturfreie Arena des Wirtschaftens" ...
    Portal für Politikwissenschaft mehr...
  • Fiber. Werkstoff für Feminismus und Popkultur 17/2010 mehr...
das könnte Sie auch interessieren
Aufsätze als PDF-Download