sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, July 17, 2019
 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Abfall 
CarboMoG – Carbon Model of Germany
Downloadgröße:
ca. 196 kb

CarboMoG – Carbon Model of Germany

Modell der Kohlenstoffströme für Deutschland1

10 Seiten · 3,49 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Als Kohlenstoffträger werden alle Materialien und Produkte bezeichnet, die das Element Kohlenstoff für eine energetische Nutzung – d.h. die Oxidation zu Kohlendioxid – oder stoffliche Nutzung – d.h. zum Aufbau organischer Verbindungen – bereitstellen. Unsere heutige Volkswirtschaft ist ganz wesentlich abhängig von fossilen Kohlenstoffträgern: Kohle, Erdöl und Gas stellen einen wesentlichen und mittelfristig unverzichtbaren Anteil unserer Energieversorgung sicher. Die damit verbundenen Probleme sind bekannt: große Mengen an Kohlenstoff werden aus unterirdischen Lagern durch die energetische Nutzung in Kohlendioxid (CO2) umgewandelt und in die Atmosphäre verlagert. Der steigende Gehalt an CO2 bewirkt eine verstärkte Absorption der eingestrahlten Energie und führt zum Ansteigen der globalen Durchschnittstemperatur, ist also ein wesentlicher Beitrag zum Treibhauseffekt. Eine Teilstrategie zur Minderung des Treibhauseffekts besteht daher in der Nutzung von Biomasse als nachwachsender Rohstoff.

Die energetische Nutzung von Biomasse ist verbunden mit der Erwartung der "CO2-Neutralität": Biomasse nimmt beim Wachstum die gleiche Menge CO2 auf, die durch die spätere energetische Nutzung wieder freigesetzt wird. Tatsächlich wird diese "CO2-Neutralität" dadurch in Frage gestellt, dass beim Anbau, Verarbeitung und Transport von biogenen Energieträgern Treibhausgasemissionen aufgrund des Einsatzes von fossilen Energieträgern oder der Nutzung von Böden freigesetzt werden. Dennoch wird hier ein generischer Vorteil regenerativer Energieträger gesehen, der das Interesse der Politik an ihrer Förderung stark befördert hat.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Methoden der Stoffstromanalyse
Frank Beckenbach, Arnd I. Urban (Hg.):
Methoden der Stoffstromanalyse
the authors
Prof. Dr. Liselotte Schebek
Liselotte Schebek

Fachgebiet Industrielle Stoffkreisläufe an der TU Darmstadt und Leiterin der Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS-ZTS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Life 288 Autorenhinweise Cycle Assessment und Stoffstromanalyse, die systemanalytische Begleitung der Technologieentwicklung, strategische Rohstoffe sowie Kohlenstoffflüsse der Technosphäre.

Dr. Witold-Roger Poganietz
Witold-Roger Poganietz

ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse – Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme (ITAS-ZTS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Analyse der Umweltwirkungen sowie der Wettbewerbsfähigkeit von Technologien im Kontext vernetzter Prozesse unter Nutzung prozessbasierter Materialflussmodelle sowie technisch-ökonomischer Stoffstrommodelle.