sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Freitag, 16. November 2018
 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Konsum 
Chancen und Grenzen nachhaltigen Konsums in einer ressourcenleichten Gesellschaft
Downloadgröße:
ca. 412 kb

Chancen und Grenzen nachhaltigen Konsums in einer ressourcenleichten Gesellschaft

15 Seiten · 2,58 EUR
(November 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Konsumniveau und Wohlstand einer Gesellschaft sind nicht zwangsläufig mit einer hohen Lebensqualität oder Zufriedenheit verknüpft. Trotzdem bleibt der Konsum von Gütern, insbesondere für die Industrieländer, bedeutend für die Wirtschaftskraft des Landes und ein wichtiger Orientierungspunkt für die alltäglichen Entscheidungsmuster. Eine nachhaltige Entwicklung impliziert u.a. die Integration ressourcenleichter Konsummuster. Bei der genaueren Untersuchung offenbaren sich aber diverse Fragen, z.B. wie ist ressourcenleichter Konsum zu definieren? Welche Chancen und Grenzen ergeben sich bei der Umsetzung ressourcenleichterer Konsummuster? Um alltagsorientierte Lösungen für einen ressourcenleichten Konsum zu erschaffen, sollten u.a. die sozialen Praktiken und deren Implikationen wie Zeitverfügbarkeiten oder Kompetenzen besser von (Verbraucher-) Forschung, Bildung, Wirtschaft und Politik berücksichtigt werden. Ressourcenleichte Praktiken können nur dann Einzug in die Gesellschaft halten, wenn diese als einfache und schnelle Alternativen im Alltag integriert werden können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2016/2017
Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Holger Rogall, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2016/2017
Die Autorinnen
Dr. Melanie Speck
Melanie Speck

Projektleiterin im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und arbeitet im Themenfeld Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren. Die studierte Diplom-Oecotrophologin hat an der Universität Paderborn zum Thema „Konsum und Suffizienz - eine empirische Untersuchung privater Haushalte in Deutschland“ promoviert.

Prof. Dr. Christa Liedtke

Leiterin der Forschungsgruppe Nachhaltiges Konsumieren und Produzieren am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie seit 2003, vorher Leiterin der Arbeitsgruppe Ökoeffizienz & Zukunftsfähige Unternehmen.

[weitere Titel]