sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, August 21, 2019
 Startseite
Christlicher Vegetarismus?
Downloadgröße:
ca. 80 kb

Christlicher Vegetarismus?

8 Seiten · 2,48 EUR
(April 2014)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Das Christentum kennt keine Speiseverbote. Es kennt den Verzicht, beispielsweise während der Fastenzeit, es kennt die Sünde der Völlerei, aber Vorstellungen eines grundsätzlichen Verbots bestimmter Speisen sind ihm fremd. Dieser Umstand macht das Christentum unter den Weltreligionen nahezu einzigartig. Insbesondere im Kreis der abrahamitischen Religionen bleibt es dadurch ein Sonderling. Judentum und Islam sind ohne ihre Speisevorschriften kaum vorstellbar, diese gehören zu den großen Konstanten beider Religionen, so wie ihr Nichtvorhandensein zu den traditionellen Merkmalen des Christentums gehört. Dennoch hat die moderne Vegetarismusdebatte längst auch die Kirche erreicht. Dass sich diese angesichts von Problemen wie Welternährung und industrieller Massentierhaltung nicht einfach stur auf ihre Tradition berufen kann, versteht sich von selbst. Aber steckt nicht vielleicht doch etwas zeitlos Wahres in der christlichen Freiheit von Esstabus?


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Essen & Moral
Franz-Theo Gottwald, Isabel Boergen (Hg.):
Essen & Moral
the author
Dr. Sebastian Moll
Sebastian Moll

geboren 1980 in Köln, hat an der University of Edinburgh promoviert und ist seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz. Er arbeitet an einem Habilitationsprojekt über das Leben Albert Schweitzers.