sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Thursday, April 25, 2019
 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Das Ende vom Homo Oeconomicus
Downloadgröße:
ca. 220 kb

Das Ende vom Homo Oeconomicus

Ein neues Menschenbild für die Wirtschaftswissenschaften

23 Seiten · 3,02 EUR
(November 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstrakt:

Wissenschaftler aller Disziplinen – außer der Ökonomie – lachen oder schütteln den Kopf über die Vorstellung der Mensch wäre ein homo oeconomicus, ein rein zweckrational handelndes Wesen. Tatsächlich ist der Mensch ein heterogenes zur Kooperation fähiges Geschöpf, mithin ein homo cooperativus oder homo heterogenus. Der vorliegende Beitrag zeigt warum das so ist und welche Konsequenzen das für die Ökonomie hat


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2013/2014
Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Holger Rogall, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2013/2014
the author
Prof. Dr. Holger Rogall
Holger Rogall

ist Professor für Nachhaltige Ökonomie und war 2012-18 Direktor des Instituts für Nachhaltigkeit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR). Er ist Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg und Leiter des Instituts für Nachhaltige Ökonomie (INÖk) sowie Vorsitzender der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. (GfN) und Koordinator des Netzwerks Nachhaltige Ökonomie. Davor war er vier Legislaturperioden Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin sowie Fachbereichsleiter im Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.

[weitere Titel]