sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Freitag, 21. September 2018
 Startseite » Politik  » Staatsaufgaben & Föderalismus 

Das Management Öffentlich-Privater Netzwerke im Sicherheitssektor

"Beiträge zur Reorganisation des Staates"  · Band 4

131 Seiten ·  19,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-794-0 (Oktober 2010 )

 
 

Nach Ende des Kalten Krieges sind die Bedrohungen der westlichen Welt zwar kleiner, jedoch komplexer geworden. Für Behörden hat diese Komplexität häufig Überforderung bedeutet. Die Praxis der Privatisierung verbreitete sich schnell als Wundermittel um der neuen Komplexität Herr zu werden; die Unternehmen sahen darin eine willkommene Möglichkeit die gesunkene Nachfrage nach Rüstungsmaterial auszugleichen. Diese vieldiskutierte Konstellation wird vom Autor in verschiedener Hinsicht aus einem neuen Blickwinkel betrachten.

Zunächst wird nicht die Staats-, sondern die Unternehmensperspektive eingenommen. Hiermit soll den besonderen Anforderungen Rechnung getragen werden, die diese Art von Kooperation an das Management von Unternehmen stellt. Die Annahme von bilateralen Kooperationen wird darüber hinaus von einem Netzwerkgedanken ersetzt. Wann immer öffentliche und private Organisationen kooperieren, entsteht ein hochkomplexes und mehrdimensionales Gebilde, das vom Autor als Öffentlich Privates Netzwerk ausführlich vorgestellt wird.

Das Setup des Public Private Networks wird nur als ein Aspekt des Netzwerkmanagements angesehen. Die Initialkonfiguration steht in ständiger Wechselwirkung mit den Prozessen auf allen Netzwerkebenen und ist - wie die Prozesse selbst - einer permanenten dynamischen Entwicklung unterworfen. Auf der Grundlage verschiedener Ansätze des systemischen Managements wurde ein integriertes Modell des Managements Öffentlich Privater Netzwerke erarbeitet. Aus diesem wird zuletzt ein offener Katalog kritischer Erfolgsfaktoren abgeleitet, die dem Netzwerkmanagement weniger als Anleitung und mehr als gedankliche Grundlage für Entscheidungen dienen sollen.

pw-portal.de, portal für Politikwissenschaft, Hamburg, erschienen 4.1.2011 ()

Vor dem Hintergrund einer immer komplexer werdenden Sicherheitslage und angesichts knapper Kassen lagern Sicherheitsbehörden zunehmend staatliche Kernaufgaben an private Dienstleistungsunternehmen aus. Damit entstehen sogenannte Sicherheits-Netzwerke zwischen staatlichen Behörden und privaten Unternehmen. Der Autor fragt nach den Steuerungsmechanismen, die diese Netzwerke in die Lage versetzen, einen effektiven Beitrag zur Herstellung von Sicherheit zu leisten. Seine Analyse erfolgt aus der Perspektive von Unternehmen des wehrtechnischen Sektors im IT- beziehungsweise Kommunikationsbereich. Smalla stellt fest, dass sich diese Netzwerke als Organisationsform zwischen öffentlichem und privatem Sektor eignen. Zur Gewährleistung einer erfolgreichen Kooperation müssten allerdings bestimmte Faktoren berücksichtigt werden. Als einen wesentlichen Aspekt nennt er ein Management, das das selbst regulierende Moment eines Netzwerkes anerkennt und nicht davon ausgeht, dass seinem Input in Einzelorganisation und Netzwerk genau der erwartete Output folgt. Aufgrund der Komplexität von Netzwerk und Umwelt empfiehlt der Autor dem Management die Schaffung von sich selbst regulierenden Strukturen. Ein weiterer Erfolgsfaktor liegt seiner Auffassung nach in der Herstellung von Synergien zwischen Behörden und Unternehmen begründet. Smalla verweist auf die Bedeutung eines zuverlässigen Vertrauensverhältnisses, dass ein Verständnis für und eine Anpassungsfähigkeit an den Partner mit einschließt. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf das Spannungsverhältnis zwischen den in Bürokratien vorherrschenden Verwaltungsprinzipien und den durch den Wettbewerb geprägten privaten Unternehmen. Der Autor schlägt deshalb vor, Schnittstellenpositionen mit Personen zu besetzen, die mit der Kultur in beiden Bereichen vertraut sind.


Der Autor
M.Sc. Johann Smalla
Johann Smalla

geb. 1985, studierte Wirtschaftswissenschaften, sowie managementorientierte Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Zeppelin University in Friedrichshafen und Public Administration an der Leiden University. Seit 2009 begleitet Smalla für Cassidian Systems Projekte öffentlich-privater Netzwerke im Bereich der Nationalen Sicherheit, vornehmlich im Nahen Osten. In Verbindung mit dieser Tätigkeit ist Smalla weiterhin wissenschaftlich tätig. Projektmitarbeit bei Arvato (seit 2013)und EADS (2009 - 2012).

[weitere Titel]
dem Verlag bekannte Rezensionen
  • pw-portal.de, portal für Politikwissenschaft, Hamburg, erschienen 4.1.2011 mehr...
das könnte Sie auch interessieren