sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Saturday, August 24, 2019
 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Das Management moralischer Interessen
Downloadgröße:
ca. 220 kb

Das Management moralischer Interessen

Zur Praxisrelevanz von Tugenden in der Wirtschafts- und Unternehmensethik

32 Seiten · 6,13 EUR
(Mai 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung von Josef Wieland:

Michael Schramm argumentiert in seinem Beitrag für eine nicht zu unterschätzende Relevanz der Tugenden für die Sache der Unternehmensethik, macht aber gleichwohl klar, dass es eines differenzierten Tugendkonzepts bedarf. Diese Diskussion erörtert er am Fallbeispiel der Enron Corporation, die in den vergangenen Jahren zu einem Prototyp für die Erkenntnis geworden ist, dass unmoralisches Handeln und eine moralisch nicht sensible Unternehmenskultur zu prohibitiven ökonomischen Konsequenzen führen können. Schramm unterscheidet zwischen dem materiellen Aspekt einer Tugend, der sich daraus ergibt, dass sie ein „Gutes“ realisieren will, das dann je nach gesellschaftlicher Verfassung definiert wird. Davon unterschieden ist der formale Aspekt der Tugenden, der deren Funktion als eine Tendenz der Selbsterzwingung des Guten der Moral markiert. Vollständig richtig argumentiert er dann dafür, dass alle vier Argumente der Governancefunktion mögliche Orte von Tugenden oder Untugenden sind oder mit anderen Worten: dass Governance selbst eine Tugend ist. Wenngleich die Ansicht Schramms richtig ist, dass in modernen Gesellschaften kein allgemein gültiges Ranking von Tugenden existiert, so glaube ich doch, dass das Grundproblem jeder Gesellschaft, nämlich die Ermöglichung, Durchführung und Stabilisierung sozialer Kooperation, dasjenige „Gute“ ist, auf dem eine moderne Gesellschaft beruht und das für alle Mitglieder dieser Gesellschaft zustimmungsfähig ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Die Tugend der Governance
Josef Wieland (Hg.):
Die Tugend der Governance
the author
Prof. Dr. Michael Schramm
Michael Schramm

1995-2001 Inhaber des Lehrstuhls für Christliche Sozialwissenschaft an der Theologischen Fakultät Erfurt. Seit 2001 Inhaber des Lehrstuhls für Katholische Theologie an der Universität Hohenheim sowie Verantwortlicher für das Wahlfach Wirtschafts- und Unternehmensethik. Arbeitsschwerpunkte: Moraltheorie, Wirtschafts- und Unternehmensethik, Analyse der Religions- und Moralkulturen in der Moderne, ökonomische Effekte von Religions- und Moralkulturen.

[weitere Titel]