sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Das Wesen des Gemeinwohls - Mason Gaffneys Philosophie der Versöhnung
Downloadgröße:
ca. 191 kb

Das Wesen des Gemeinwohls - Mason Gaffneys Philosophie der Versöhnung

17 Seiten · 3,30 EUR
(Juni 2017)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Den Bürgern moderner Gemeinwesen muss man verzeihen, wenn sie angesichts der finanzpolitischen Entscheidungen von Regierungen und anderen Institutionen perplex sind. Allgegenwärtig ist sowohl das Bestreben nach immer höheren Gehältern, die seit einigen Dekaden stagnieren. Zentralbanken machen mit erhobenem Zeigefinger darauf aufmerksam, dass höhere Gehälter nur um den Preis darauf folgender höherer Zinsen zu haben sind. Die offensichtliche Konsequenz in unserer reichlich verschuldeten Gesellschaft: Für alles Mögliche, von Immobilien über Fahrzeuge bis hin zur Ausbildung wird mehr bezahlt werden müssen. Auch Regierungen streben, ähnlich wie ihre Bürger, nach höheren Einnahmen. Regierungen können dieses Ziel lediglich auf zwei Arten erreichen: mittels Steuern oder durch die Aufnahme von Darlehen. Wenn auch unbekannt ist, bis zu welchem Ausmaß beide Praktiken betrieben werden können, so ist doch klar, dass Beschränkungen in beiden Fällen existieren. Je mehr die Staaten sich verschulden, umso knapper werden Kreditmöglichkeiten (zumal eine hohe Staatsverschuldung auch den Wert der Währung zu senken vermag). Diese Binsenweisheit trifft trotz der verführerischen Möglichkeit des Gelddruckens als Möglichkeit des "Quantitative Easing" zu, auch mit Blick auf negative Zinsen. Ebenso ist die Abwertung der Währung ist ein Weg, die Bevölkerung zu belasten. Derzeit befinden sich viele der floatenden Währungen in einer Abwärtsspirale.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Das Ende der Rentenökonomie
Dirk Löhr, Fred Harrison (Hg.):
Das Ende der Rentenökonomie
the author
Prof. Dr. Francis K. Peddle
Francis K. Peddle

Professor für Philosophie, Dominican University College, Ottawa, Canada. Er vertrat Mandanten in Steuer- und Wirtschaftsprozessen am kanadischen Steuergerichtshof, dem Bundesgerichtshof (Federal Court of Appeal) sowie dem Ontario Superior Court of Justice und dem Court of Appeal. Dr. Peddle war in zahlreichen Steuerkommissionen und Arbeitsgruppen tätig, so v.a. der Bédard Commission (Montreal, 1999). Er schrieb die Bücher Cities and Greed: Taxes, Inflation and Land Speculation (1994) und Henry George and the End of Tax Commissions (1994).