sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, July 17, 2019
 Startseite » Politik  » Organisierte Interessen 
Der Faktor Arbeit in der industriellen Standorttheorie
Downloadgröße:
ca. 214 kb

Der Faktor Arbeit in der industriellen Standorttheorie

23 Seiten · 3,64 EUR
(August 2006)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Götze zeigt unter anderem, wie menschliche Arbeit in Mehrzielmodelle und monetäre Investitionsrechenmodelle zur Standortwahl einbezogen werden kann, und wie sich ihre Auswirkungen auf die Zielerreichung und Alternativenwahl in diesen Modellen analysieren lassen. Er erweitert die Modellanalysen anschließend auf die Leistungszuordnung als Bestandteil der Standortstrukturgestaltung und damit auch auf die Verteilung von Arbeit auf verschiedene Standorte. Schließlich skizziert er die Aufgaben, die im Interesse einer gezielten integrierten Entwicklung und Nutzung der Ressourcen ‚Standort‘ und ‚Arbeit‘ im Rahmen eines Kompetenzmanagements zu bewältigen sind. Diese Überlegungen seien auch auf Netzwerke kooperierender Unternehmen übertragbar.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Neue Ökonomie der Arbeit
Manfred Moldaschl, Friedrich Thießen (Hg.):
Neue Ökonomie der Arbeit
the author
Prof. Dr. Uwe Götze

Seit 1997 Professor an der TU Chemnitz für Unternehmensrechnung und Controlling. Forschungsschwerpunke: Investitionstheorie, Standorttheorie, Strategisches Management, Kostenrechnung und -management, Controlling-Konzeptionen.