sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Ökonomische Analyse  » Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 
Der Finanzierungssaldo des Staates in den Finanzstatistiken und den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen
Downloadgröße:
ca. 302 kb

Der Finanzierungssaldo des Staates in den Finanzstatistiken und den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen

26 Seiten · 5,61 EUR
(30. Oktober 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Gegenstand des Beitrags von Nora Heil und Melanie Leidel ist die Überleitung zwischen dem Finanzierungssaldo des Staates in der Finanzstatistik und den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen. Dabei geht es um die Fragen, worin die Unterschiede zwischen den Finanzierungssalden bestehen und ob beispielsweise die große Differenz von rund 27 Milliarden Euro im Jahr 2017 einen Sonderfall darstellt. Die Finanzierungssalden der Finanzstatistik und der VGR unterscheiden sich aufgrund ihrer unterschiedlichen konzeptionellen Grundlagen. Insbesondere methodische Unterschiede bei der Staatsabgrenzung, bei der Saldenwirksamkeit von Transaktionen und beim Buchungszeitpunkt sind relevante Sachverhalte für die Abweichung zwischen den beiden Finanzierungssalden. Die Überleitungstabellen zwischen den beiden Finanzierungssalden für die Jahre 2014 bis 2017 verdeutlichen die jeweiligen quantitativen Dimensionen. Dabei ist festzuhalten, dass die Unterschiede zwischen den Finanzierungssalden nicht systematisch in eine Richtung gehen, sondern aus vielen gegenläufigen Effekten bestehen. Große Unterschiede entstehen in der Regel aufgrund von Einzelfällen, zum Beispiel im Jahr 2017 bei den Zahlungen an den nuklearen Entsorgungsfonds.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the authors
Nora Heil

Diplom-Volkswirtin, arbeitet seit 2007 im Statistischen Bundesamt, derzeit als Referentin im Bereich Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen mit den Arbeitsschwerpunkten Abgrenzung des Staatssektors und Bereitstellung von Staatsfinanzdaten für den EU-Stabilitätspakt.

Melanie Leidel

Diplom-Volkswirtin, arbeitet seit 2002 im Statistischen Bundesamt, derzeit als Referentin im Bereich Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen mit den Arbeitsschwerpunkten Bereitstellung von Staatsfinanzdaten für den EU-Stabilitätspakt und Methodenfragen zum Buchungszeitpunkt.