sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Umwelt  » Umweltbereiche  » Klima 
Der Klimawandel im Spannungsfeld von Gesellschaft, Politik und Ökonomie
Downloadgröße:
ca. 177 kb

Der Klimawandel im Spannungsfeld von Gesellschaft, Politik und Ökonomie

35 Seiten · 5,32 EUR
(22. März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

In diesem einleitenden Beitrag soll zunächst erörtert werden, wieso eine sozialwissenschaftliche Perspektive auf den Klimawandel im Allgemeinen unerlässlich ist und welchen Beitrag dieser Band im Speziellen dazu leistet. Da aber insbesondere hinsichtlich komplexer atmosphärischer Prozesse und den damit verbunden Veränderungen im Erdsystem die Sozial- nicht ohne die Naturwissenschaften auskommen, sollen anschließend einige grundlegende Erkenntnisse zur Klimawandel-Problematik zusammengetragen werden. Abschließend werden der Aufbau des Bandes erörtert und die einzelnen Beiträgen kurz vorgestellt und eingeordnet.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie
Tamina Christ, Angelika Gellrich, Tobias Ide (Hg.):
Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaften, Soziologie und Psychologie
the authors
Dr. Tobias Ide
Tobias Ide

seit Mai 2015 koordiniert Tobias Ide das Forschungsfeld „Frieden und Konflikt“ am Georg-Eckert-Institut. Er hat einen Magisterabschluss in Politikwissenschaft (Leipzig, 2011) und promovierte am Institut für Geographie der Universität Hamburg (2015). In seiner Dissertation untersuchte er den Zusammenhang von Klimawandel, (gewaltsamen) Konflikten und Kooperation mit einem Schwerpunkt auf methodischen Aspekten der Forschungsfelds.

[weitere Titel]
Dr. Angelika Gellrich
Angelika Gellrich

Mitarbeiterin im Fachbereich I 1.4 „Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Umweltfragen, nachhaltiger Konsum“ am UBA in Dessau; vorher wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Environmental Systems Research (CESR) der Universität. Sie hat Psychologie an der Universität Göttingen sowie an der Universität von Padua (Italien) studiert. Seit 2004 ist sie aktives Mitglied der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. (IPU).

[weitere Titel]
Tamina Hipp, geb. Christ
Tamina Hipp, geb. Christ

Soziologin, promoviert seit Oktober 2016 im Rahmen der Nachwuchsgruppe „Obsoleszenz als Herausforderung für Nachhaltigkeit – Ursachen und Alternativen“ (OHA). Die vom BMBF geförderte Nachwuchsgruppe ist ein Verbundprojekt mit dem Forschungsschwerpunkt Technologien der Mikroperipherik an der TU Berlin und dem Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration. 2010 bis 2016 war sie bei der Sinus Markt- und Sozialforschung GmbH als Senior Research & Consultant in der Abteilung Sozialforschung mit dem Schwerpunkt Umweltsoziologie tätig.

[weitere Titel]