sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Märkte, Institutionen & Konsum  » Wettbewerb 
Der Marktmacht vertrauen?
Downloadgröße:
ca. 177 kb

Der Marktmacht vertrauen?

Historische und aktuelle Diskussionen um Marktmacht

31 Seiten · 4,82 EUR
(06. Mai 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract

Privatwirtschaftliche Machtkonzentration ist ein unerwünschtes Phänomen. Die Debatte darüber, ob und welche Maßnahmen der öffentlichen Hand zur Vorbeugung und Verhinderung dieser unerwünschten Machtkonzentration geeignet sind, hat eine lange Tradition. Nach anfänglicher Skepsis gegenüber ersten staatlichen wettbewerbsrechtlichen Maßnahmen wurden die meisten Ökonomen im Laufe der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Befürworter einer aktiven Dekonzentrationspolitik. Mit dem Aufstieg der Chicago-Schule wich die weitreichende proaktive Wettbewerbspolitik zunehmend einem Laissez-faire-Ansatz, der wiederum selbst in den letzten Jahren stark in Kritik geraten ist. Dieser Beitrag fasst die aktuelle Diskussion um die Möglichkeiten und Formen verstärkter staatlicher Eingriffe im digitalen Zeitalter mit Blickwinkel auf historische Debatten und Meinungsschwankungen in der ökonomischen Profession zusammen.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Dem Markt vertrauen?
Richard Sturn, Nenad Pantelic (Hg.):
Dem Markt vertrauen?
the author
Nenad Pantelic
Nenad Pantelic

M.A Economics, seit Dezember 2015 Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz (Dissertation im Bereich wirtschaftspolitische Transformationsprozesse) sowie wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft bis Ende Januar 2019. Seit Februar 2019 Projektmitarbeiter am Graz Schumpeter Centre.

[weitere Titel]