sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Wednesday, April 24, 2019
 Startseite » Ökonomie 
Die Diskussion um die Investor-Staat-Streitbeilegung im Kontext von TTIP
Downloadgröße:
ca. 383 kb

Die Diskussion um die Investor-Staat-Streitbeilegung im Kontext von TTIP

42 Seiten · 5,68 EUR
(August 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Investor-Staat-Streitbeilegung (Investor-State Dispute Settlement, ISDS) in bilateralen Handelsverträgen, wie sie auch im Rahmen des transatlantischen Freihandelsabkommens (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) vorgesehen ist, führt aktuell politisch und rechtlich zu erheblichen Kontroversen. Dies gibt Anlass, den Inhalt, die Historie und die bisherigen, durchaus vielfältigen Erfahrungen mit diesem Instrument nachzuzeichnen. Dabei werden auch konkrete Streitfälle etwa im Umwelt- und Verbraucherschutz herangezogen. Obwohl der Großteil aller Investitionsschutzklagen vor Schiedsgerichten weniger kontrovers diskutiert wird und die Mehrheit der Fälle zu Gunsten der Gaststaaten oder im Rahmen eines Vergleichs beigelegt werden, können sich durch ISDS erhebliche Auswirkungen auf die Möglichkeit etwa eines effektiven Umweltschutzes ergeben. Auch rechtlich ergeben sich im Hinblick auf die Vereinbarkeit etwa mit dem Demokratie- und Rechtsstaatsprinzip zumindest große Klärungsbedarfe hinsichtlich des weiteren Umgangs mit dem Instrument ISDS.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Globalisierung, Freihandel und Umweltschutz in Zeiten von TTIP
Felix Ekardt, Herwig Unnerstall, Beatrice Garske (Hg.):
Globalisierung, Freihandel und Umweltschutz in Zeiten von TTIP
the authors
Marc Schmid

M.Sc., LL.M. oec., Ökonom, Wirtschaftsrechtler, Wirtschaftsgeograph, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Arbeits-, Studien- und Forschungsaufenthalte in den USA, Schottland und Russland; Forschungsgebiete: Rohstoffstrategien,Strategisches Management, Governance und Institutionenökonomik.

Beatrice Garske
Beatrice Garske

Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig in Verbindung mit der Universität Rostock, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät

[weitere Titel]