sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite
Die Entwicklung von Klimaanpassungsstrategien – Bedarfe und Potenziale in der Fleischwirtschaft
Downloadgröße:
ca. 156 kb

Die Entwicklung von Klimaanpassungsstrategien – Bedarfe und Potenziale in der Fleischwirtschaft

26 Seiten · 3,48 EUR
(April 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Ernährungs- und vor allem auch die Fleischwirtschaft als ein Kerngeschäftsfeld im Nordwesten arbeitet vermehrt in räumlichen Verbundsystemen zwischen der Primärproduktion sowie der dieser vor- und nachgelagerten Industrie, der ebenfalls große internationale Bedeutung zukommt.

Die Herausforderungen des zunehmenden Klimawandels können für Unternehmen Veränderungen in ihren Geschäftstätigkeiten zur Folge haben. Aus diesem Grund werden im ersten Abschnitt des vorliegenden Beitrags potenzielle Auswirkungen und daraus abzuleitende Chancen und Risiken entlang der Wertschöpfungskette der Fleischwirtschaft erörtert. Diese Untersuchung basiert auf einer detaillierten regionalen1 Vulnerabilitätsanalyse (Verwundbarkeitsanalyse) für die fleischwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten der Metropolregion Bremen-Oldenburg.

Um eine Umsetzbarkeit für Unternehmen trotz der bestehenden Komplexitäten und Verflochtenheit dieser internationalen Wertschöpfungsketten zu gewährleisten, gilt es Instrumente zu finden, die besonders sensibel klimatische Herausforderungen aufspüren und deren Relevanz und Eingriffstiefe für die Stufen der Fleischwirtschaft deutlich machen können. Die im ersten Schritt identifizierten Veränderungspotenziale werden im zweiten Abschnitt hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Entwicklung erfolgreicher Klimaanpassungsstrategien diskutiert und bewertet.

Die Bedingungen, unter denen diese Strategien erfolgreich entwickelt und umgesetzt werden können, stehen in Verbindung mit dem Anpassungswissen, den Möglichkeiten und der Bereitschaft der unternehmerischen Akteure. Innovationen können dabei ein maßgeblicher Treiber gesellschaftlicher und ökonomischer Problemlösung und Veränderung sein. Um für Unternehmen aufzuzeigen, welche Prozesse in konkreten Entscheidungssituationen lang- und kurzfristig eine kritische Rolle spielen, wird in diesem Beitrag eine systemische Betrachtung der Strukturen und Erfordernisse, die für die Ernährungs- und Fleischwirtschaft eine tragende Funktion besitzen, vorgeschlagen. Mit der Zielsetzung, die Entwicklung und kritische Diskussion von Klimaanpassungsstrategien in der Fleischwirtschaft anzustoßen, schließt der Beitrag mit Innovationsfeldern, die für nachhaltige Klimaanpassung als wesentlich gelten können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Klimaanpassungsstrategien von Unternehmen
André Karczmarzyk, Reinhard Pfriem (Hg.):
Klimaanpassungsstrategien von Unternehmen
the authors
Marion Akamp
Marion Akamp

Dipl. Oec., seit August 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin im KLIMZUG-Projekt nordwest2050, u.a. Mitwirkung bei der Entwicklung der Methodik zur Wertschöpfungskettenanalyse und bei der Durchführung der Vulnerabilitätsanalyse in der Ernährungswirtschaft. Forschungsschwerpunkte: Lieferantenmanagement, Supply Chain Management.

[weitere Titel]
Dr. Nana Karlstetter
Nana Karlstetter

Universität Oldenburg, Fakultät II - Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Department Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik

[weitere Titel]
Dipl. oec. Hedda Schattke
Hedda Schattke

1982, Dipl. Oec., seit April 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektbearbeiterin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im FAEN Verbundprojekt: Nachhaltige Produktion tierischer Nahrungsmittel in Hochverdichtungsräumen der Nutztierhaltung, finanziert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Doktorandin bei Prof. Dr. Reinhard Pfriem.

[weitere Titel]