sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ethik  » Wirtschafts- & Governanceethik 
Die Firma als Kooperationsprojekt der Gesellschaft
Downloadgröße:
ca. 167 kb

Die Firma als Kooperationsprojekt der Gesellschaft

31 Seiten · 5,17 EUR
(13. Oktober 2009)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung des Herausgebers:

Wielands Beitrag fokussiert die Konsequenzen, die sich aus der Diskussion über CSR und Netzwerke für die Betrachtung des Wesens der Firma ergeben. Dies ist eine traditionsreiche Fragestellung in der ökonomischen Theorie, und in einem ersten Durchgang wird diese Tradition nachgezeichnet. Die Texte der ökonomischen Klassik, Neoklassik und der zeitgenössischen Vertragstheorie werden im Hinblick auf ihre Fokussierung der Firma als eine von den Akteuren zu unterscheidende eigenständige Form der Kooperation diskutiert. In einem zweiten Durchgang werden dann die einschlägigen Managementtheorien unter dem gleichen Gesichtspunkt analysiert, um sie dann zu einem Stakeholdermanagement aus der Perspektive der Vertragstheorie zusammenzuführen. Spezifische Investitionen, langfristige Kooperationsbeziehungen und Bereitschaft zur Vernetzung der Ressourcen garantieren eine maximale Kooperationsrente des Kooperationsprojekts, das diese dann an die einzelnen Stakeholder in Form von Faktorbeiträgen verteilen kann. Auf diese Weise strebt die Argumentation des Aufsatzes eine Integration der Stakeholdertheorie in eine ökonomische Theorie der Firma an, in der sich zeigt, dass die Firma in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts als ein Kooperationsprojekt der Gesellschaft begriffen werden muss. Stakeholder-Dialoge, Multistakeholder-Foren, deliberative Diskurse und, Stakeholdernetzwerke sind dann Versuche, dieses Kooperationsprojekt „Firma“ zu verstehen und auf die wachsende Komplexität und Unsicherheit einer globalisierten Welt durch die Steigerung der Adaptivität seiner Governancestrukturen zu reagieren.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
the author
Prof. Dr. Josef Wieland
Josef Wieland

Josef Wieland is Professor of Institutional Economics – Organizational Governance, Integrity Management & Transcultural Leadership and Director of the Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) at Zeppelin University, Germany. Furthermore, he is Vice-President (Research) of Zeppelin University. Josef Wieland is the founder and academic director of the “Transcultural Caravan”.

[weitere Titel]