sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Monday, August 19, 2019
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Preise, Produktion & Kapital 

Die Nachfrage in Preissystemen der langen Frist

"Hochschulschriften"  · Band 40

175 Seiten ·  29,80 EUR (inklusive MwSt. und Versand)
ISBN 978-3-89518-174-0 (April 1998 )

 
lieferbar sofort lieferbar

 

Innerhalb der modernen klassischen Theorie wird die Analyse von Preisen und Verteilung ohne explizite Berücksichtigung der Mengenseite durchgeführt. Diese Vorgehensweise steht im Gegensatz zum Vorgehen der Neoklassik und wurde nicht nur von ihren Vertretern als unzureichend kritisiert.

Die Verfasserin untersucht in dieser Arbeit die Frage, inwieweit eine getrennte Analyse von Preis- und Mengenseite in der langen Frist zulässig ist bzw. ob und wie sich die aus der Literatur bekannten Ergebnisse bei einer Berücksichtigung von Nachfragereaktionen modifizieren. Dazu werden Kuppelproduktionssysteme und Produktionssysteme mit knappen Ressourcen im Rahmen von zwei Modelltypen analysiert, die endogene Nachfragereaktionen auf Preis- und Einkommensänderungen berücksichtigen und die sich hinsichtlich der zugrundeliegenden Erklärung der Beschäftigungshöhe unterscheiden.

Voß kommt zu dem Ergebnis, daß eine Unabhängigkeit von Preisen und Mengen nur in bestimmten ökonomischen Situationen nachgewiesen werden kann. Deshalb kann auf die Entwicklung einer eigenen Nachfrageerklärung in Verbindung mit der Analyse langfristiger Preise nicht verzichtet werden. Die grundlegenden Unterschiede zwischen klassischer und neoklassischer Betrachtungsweise sind von einer Berücksichtigung endogener Nachfragereaktionen jedoch nicht betroffen.


dem Verlag bekannte Rezensionen
  • Schriftum der Agrarwirtschaft 2/1999
das könnte Sie auch interessieren