sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Methodologie 
Die Ökonomik als Sozialwissenschaft?
Downloadgröße:
ca. 191 kb

Die Ökonomik als Sozialwissenschaft?

Kritische Anmerkungen zur Pluralismus-Debatte

30 Seiten · 4,22 EUR
(06. Mai 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgeber:

Sebastian Thieme nimmt ökonomietheoretische Positionen von Karl-Heinz Brodbeck zum Anlass, um anhand der aktuellen Pluralismus-Debatte in der Ökonomie zu klären, was „heterodox“ (im Gegensatz zu mainstream) bedeuten kann, insbesondere wenn die Ökonomie als genuine Sozialwissenschaft unter Einbeziehung der Geistes- und Kulturwissenschaft verstanden wird. Er resümiert die Fülle der Kritiken an der Standardökonomie und präsentiert Beispiele einer Sozioökonomik, die „sowohl eine wissenschaftstheoretische und epistemologische Fundierung liefern […] als auch den Anschluss an die anderen Sozialwissenschaften“ herstellen können.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Spiel-Räume des Denkens
Silja Graupe, Walter Otto Ötsch, Florian Rommel (Hg.):
Spiel-Räume des Denkens
the author
Dr. Sebastian Thieme
Sebastian Thieme

ist Diplom-Volkswirt und war 2018-2020 Vertretungsprofessor (VWL) an der Hochschule Harz in Halberstadt. Er war erster Schasching-Fellow der Katholischen Sozialakademie Österreichs (2015/16) und in verschiedenen Projekten zur Pluralität in der Ökonomik tätig (u.a. am ZÖSS der Universität Hamburg). Seine Forschungsthemen umfassen u. a.: Selbsterhaltung/Subsistenz(ethik), sozialwissenschaftliche Ökonomik, das Paderborner Deliberationskonzept, die ökonomische Misanthropie und die ökonomische Pluralismus-Debatte.

[weitere Titel]