sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie 
Die Roadmap of Change als Orientierung für Wege hin zu einer klimaangepassten und resilienten Region
Downloadgröße:
ca. 499 kb

Die Roadmap of Change als Orientierung für Wege hin zu einer klimaangepassten und resilienten Region

21 Seiten · 4,74 EUR
(08. Juli 2016)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

Die Folgen des Klimawandels in Regionen können nur mit großen Unsicherheiten vorhergesagt werden. Deshalb sind andere Instrumente und Vorgehensweisen gefordert als solche, die in klar beschreib- und prognostizierbaren Problemfeldern eingesetzt werden. Angesichts von auftretenden Unsicherheiten und unklaren Eintrittszeitpunkten von Schäden sind flexible und adaptive Planungs- und Implementationsverfahren nötig. Im Projekt ‚nordwest2050‘ wurde daher mit dem Roadmapping ein prozessualer Ansatz gewählt, der diese Anforderungen berücksichtigt. Die Methode bietet eine Orientierungshilfe bei zukunftsorientierten Entwicklungsprozessen, die von einer Vielzahl möglicher Optionen gekennzeichnet sind, deren Auswahl zumeist abstimmungsintensiv und häufig konfliktbeladen ist. Dieser Beitrag beschreibt die Methode des Roadmapping generell und den konkreten Prozess der Erstellung der integrierten Roadmap of Change (iRoC), als eines der zentralen gemeinsamen Produkte des Forschungskonsortiums ‚nordwest2050‘ (Akamp et al. 2014).


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Regionale Klimaanpassung im Küstenraum
Arnim von Gleich, Bernd Siebenhüner (Hg.):
Regionale Klimaanpassung im Küstenraum
the authors
Manfred Born

Manfred Born, Geschäftsführer von ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation in Bremen

Dr. Stefan Gößling-Reisemann
Stefan Gößling-Reisemann

Physiker, ist Wissenschaftler am Fachgebiet Technikgestaltung und Technologieentwicklung, Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen. Dr. Gößling-Reisemann promovierte zum Thema "Entropy production as a measure for resource use" und arbeitet aktuell an folgenden stoffstrombezogenen Themen: Thermodynamik und Ressourcenverbrauch, Erweiterung der Ökobilanzmethodik, CO2-Bilanzierung von Produkten und Verfahren sowie Bewertung von Recyclingverfahren. Neu hinzugekommen sind seit 2009 die Themen Klimaanpassung im Energiesektor und klimafreundliche und klimaangepasste Energieerzeugung. Dr. Gößling-Reisemann war Mitarbeiter in einem Forschungsprojekt zum regionalen Stoffstrommanagement und zum nachhaltigen Umgang mit Metallen („Nachhaltige Metallwirtschaft“) und hatte die Leitung einer vom BMBF finanzierten Studie zu Kupferflüssen in Deutschland („Kupferzyklen Deutschland“). Er leitet derzeit die Forschungen zur Klimaanpassung im nordwestdeutschen Energiesektor im BMBF-Verbundprojekt nordwest2050.

[weitere Titel]
Prof. Dr. Bernd Siebenhüner
Bernd Siebenhüner

Professor für Ökologische Ökonomie an der Universität Oldenburg und stellvertretender Leiter des internationalen Global Governance Projekts, Gastwissenschaftler am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und Mitglied des Kuratoriums der Deutschen Umweltstiftung.

[weitere Titel]