sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Ökonomie  » Entwicklung, Wachstum & Wissen  » Wachstum, Entwicklung & Strukturwandel 
Die Wachstumsspirale: Geld, Energie, Imagination in der Dynamik des Marktprozesses
Downloadgröße:
ca. 131 kb

Die Wachstumsspirale: Geld, Energie, Imagination in der Dynamik des Marktprozesses

14 Seiten · 2,63 EUR
(März 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Die Wirtschaft wächst. Doch muss sie, kann sie oder soll sie immer weiter wachsen? Gibt es einen Wachstumszwang? Wenn ja, kann das Wachstum wenigstens so gemäßigt werden, dass durch zusätzliche Maßnahmen eine nachhaltige Entwicklung möglich wird? Zur Beantwortung dieser Fragen bietet die Theorie der "Wachstumsspirale" einen neuen Zugang. In die Betrachtung wird die Dynamik des Geldes, die Leistung der Natur und der Imagination einbezogen. Dies eröffnet die Möglichkeit, wirtschaftliches Wachstum differenzierter zu analysieren und zu bewerten als es in der konventionellen bzw. neoklassischen Theorie möglich ist.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
Holger Rogall, Hans-Christoph Binswanger, Felix Ekardt, Anja Grothe, Wolf-Dieter Hasenclever, Ingomar Hauchler, Martin Jänicke, Karl Kollmann, Nina V. Michaelis, Hans G. Nutzinger, Gerhard Scherhorn (Hg.):
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2011/2012
the author
Prof. Dr. Hans Christoph Binswanger
Hans Christoph Binswanger

(1929-2018), lehrte von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1994 Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen. Zu seinen Schwerpunkten zählen Umwelt- und Ressourcenökonomie, Geldtheorie und ökonomische Theoriegeschichte. Er entwickelte die Idee der ökologischen Steuerreform und profiliert sich seit den 60er Jahren als Wachstumskritiker. In seinen Arbeiten hat Binswanger die Grenzen der eigenen Disziplin immer wieder überschritten und ist dadurch auch einem breiteren Publikum bekannt geworden.

[weitere Titel]