sprache deutsch
sprache english
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Dienstag, 21. August 2018
 Startseite » Ökonomie  » Arbeit, Geld, Kapital, Produktion & Preise  » Geld & Finanzmärkte 
Die globale Finanzkrise und ihre Lehren für die Weiterentwicklung der Ökonomik
Downloadgröße:
ca. 100 kb

Die globale Finanzkrise und ihre Lehren für die Weiterentwicklung der Ökonomik

19 Seiten · 3,61 EUR
(März 2011)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Abstract:

Ökonomische Modelle von Finanzkrisen mit multiplen Gleichgewichten liefern eine überzeugende Erklärung der Fehlentwicklungen der globalen Finanzkrise und robuste Anleitungen zur Lösung der Krise. Bislang waren sie aber nur unvollkommen in das vorherrschende makroökonomische Paradigma integriert. Eine realistische Modellierung des Finanzsektors ist unverzichtbar für die Erweiterung des Lehrbuchansatzes. Der einfache Optimierungsansatz eines repräsentativen Wirtschaftssubjektes muss dabei durch Modelle mit heterogenen Akteuren ersetzt werden.

Keywords: DSGE Modelle, Neue Keynesianische Makroökonomie; Finanzkrisen, Deleveraging, Heterogenität und repräsentative Agenten


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Ökonomik in der Krise
Martin Held, Gisela Kubon-Gilke, Richard Sturn (Hg.):
Ökonomik in der Krise
Der Autor
Prof. Dr. Gerhard Illing
Gerhard Illing

geb. 1955, Professor, Lehrstuhlinhaber Seminar für Makroökonomie an der Ludwig-Maximilians Universität München. Zuvor Institut für Volkswirtschaftslehre, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main. Arbeitsschwerpunkte: Zentralbankpolitik, Design geldpolitischer Institutionen, Theorie von Finanz- und Bankenkrisen und Implikationen für Wirtschaftspolitik.

[weitere Titel]