sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


Friday, August 23, 2019
 Startseite » Umwelt  » Nachhaltigkeit & Generationengerechtigkeit 
Diskontierung aus einer Nachhaltigkeitsperspektive
Downloadgröße:
ca. 184 kb

Diskontierung aus einer Nachhaltigkeitsperspektive

Leben wir auf Kosten zukünftiger Generationen?

20 Seiten · 3,03 EUR
(April 2013)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung:

"Politiker denken nur an ihre eigene Wiederwahl und längerfristig allenfalls im Rahmen von Legislaturperioden". So oder ähnlich liest sich eine kritische Bestandsaufnahme politischer Entscheidungen in den zentralen Informationsmedien nicht nur in der Bundesrepublik. Politischer Erfolg bemisst sich häufig nach Maßgabe der Qualität der Bekämpfung heute anstehender Probleme bzw. nach Maßgabe der Kommunikation der von der Politik ergriffenen Maßnahmen. Vorausschauendes präventives Handeln unter bewusster Berücksichtigung langfristiger Implikationen heute getroffener politischer Entscheidungen findet in sehr geringem Umfange statt.

Wenn Langfristphänomene jedoch tatsächlich politische Berücksichtigung finden, wird dies zumeist in Form unverbindlicher Absprachen realisiert, die politischem "Ad-Hocismus" bei Veränderungen der Gesamtsituation weichen müssen. Die mangelhafte Berücksichtigung von Langfristaspekten kann mannigfaltig begründet werden. Zum einen liegt es sicherlich daran, dass etwa erfolgreiche Prävention immer auch bedeutet, dass die zu vermeidende Situation nicht eintritt und sich mithin die Frage stellt, ob die Vorsorge nicht möglicherweise zu ressourcenintensiv ausfiel. Neben dieser "Präventionsfalle" liegt die Kurzfristigkeit zum anderen nicht nur im politischen Kalkül begründet, sondern steckt empirisch beobachtbar tief im Inneren aller menschlicher Entscheidungen: Jeder Mensch ist für sich genommen kurzsichtig (myopisch) und ungeduldig und zieht deswegen ein Konsumbündel heute einem gleichen Konsumbündel morgen vor. Würden Politiker also nur langfristig orientiert handeln, würden sie bewusst von der menschlichen Eigenschaft der Kurzsichtigkeit abweichen und damit gegen die Präferenzen ihrer Wähler verstoßen. Insofern sollte die im Titel aufgestellte These etwas differenzierter untersucht werden. Die Diskussion um Nachhaltigkeit muss daher eine Interessenabwägung von heute und zukünftig lebenden Menschen bewerkstelligen2, was allein bereits aufgrund des Faktums, dass manche zukünftige Menschen noch gar nicht geboren sind, extrem schwer ist und bleiben wird.

Im Folgenden wollen wir uns mit diesem Phänomen intensiver beschäftigen: Wie kann die beschriebene tendenzielle Kurzfristorientierung von Menschen in Langfristplanungstools speziell am Beispiel der Nutzen-Kosten-Analyse abgebildet werden? Welche Rolle spielt dabei das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung? Wie verändert die Diskussion um nachhaltige Entwicklung den Blick von WissenschaftlerInnen auf das eigene Fach? Was kann die jeweilige Fachwissenschaft zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung beitragen? Diese Fragen aufgreifend konzentriert sich mein Beitrag auf die Analyse der Einbeziehung von Nachhaltigkeitsaspekten in Nutzen-Kosten-Analysen, wobei wir insbesondere das Phänomen der Diskontierung eingehend beleuchten wollen. Darüber hinaus soll am Beispiel der Diskontierung ein nachhaltigkeitskonformes Verfahren, das Generation Adjusted Discounting (GAD), vorgestellt werden, mit dessen Hilfe die Ökonomie einen Beitrag zur besseren Umsetzung nachhaltiger Entwicklungstendenzen leisten kann.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung!
Studierendeninitiative Greening the University e.V., Tübingen (Hg.):
Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung!
the author
Dr. Stefan Bayer
Stefan Bayer

1995-2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Assistent am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Umweltpolitik (Prof. Cansier) der Universität Tübingen. Ab 1.9.2004 Dozent für Ökonomie/Ökologie" im Fachbereich Sozialwissenschaften an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

[weitere Titel]