sprache deutsch
sprache english
» Zum Merkzettel
0 Artikel
» Zum Warenkorb
0 Artikel - 0,00 EUR


 Startseite » Methodologie 
Diskurse als kulturelle Praktiken?
Downloadgröße:
ca. 244 kb

Diskurse als kulturelle Praktiken?

Zur Möglichkeit, kulturalistische und integrative Wirtschaftsethik zusammenzudenken

30 Seiten · 4,15 EUR
(17. Juni 2019)

 
Ich bin mit den AGB, insbesondere Punkt 10 (ausschließlich private Nutzung, keine Weitergabe an Dritte), einverstanden und erkenne an, dass meine Bestellung nicht widerrufen werden kann.
 
 

Aus der Einleitung der Herausgebenden:

Sebastian Thieme erwägt in seinem Aufsatz „Diskurse als kulturelle Praktiken?“, dass ethische Prinzipien kulturgeschichtliche Hervorbringungen sind. Als verständigungsorientiertes Gespräch zwischen integrativer und kulturalistischer Wirtschaftsethik entfaltet er den Gedanken einer Wissenschaft, deren analytisches Instrumentarium fortwährend zwischen als präpraktisch imaginierter und als Vollzugswirklichkeit hergestellter Normativität oszilliert.


zitierfähiger Aufsatz aus ...
Möglichkeitswissenschaften
Lars Hochmann, Silja Graupe, Thomas Korbun, Stephan Panther und Uwe Schneidewind (Hg.):
Möglichkeitswissenschaften
the author
Dr. rer.pol. Sebastian Thieme
Sebastian Thieme

ist Diplom-Volkswirt und war u.a. Vertretungsprofessor (VWL) an der Hochschule Harz in Halberstadt. Er war erster Schasching-Fellow der Katholischen Sozialakademie Österreichs (2015/16) und in verschiedenen Projekten zur Pluralität in der Ökonomik tätig (u.a. am ZÖSS der Universität Hamburg). Seine Forschungsthemen umfassen u. a.: Selbsterhaltung/Subsistenz(ethik), sozialwissenschaftliche Ökonomik, das Paderborner Deliberationskonzept, die ökonomische Misanthropie und die ökonomische Pluralismus-Debatte.

[weitere Titel]